Die Zukunft von SEO: Trends & Tipps 2019

Daniel Ahlers - Sonntag, 28.7.2019
Geschätzte Lesezeit: 6 min

Zurück in die SEO Zukunft

„So, Zeitleitung einschalten, Fluxkompensator... fluxuiert, Maschine läuft, es kann losgehen!“ Wir reisen in das Jahr 2011, in dem Google die Panda Updates aufspielte. Diese stellten den ersten Schritt eines Paradigmenwechsels der SEO-Strategie dar. Ziel des Updates: die Bewertung von Content nach Relevanz und Qualität. Daran hat sich auch viele Jahre später nichts geändert.

Wir zeigen Ihnen, wie die Suchmaschine heute die Relevanz Ihres Contents beurteilt und wo die Reise hingehen könnte. Neue Entwicklungen zu beobachten ist die eine Sache – sie direkt für die eigene Content-Strategie zu nutzen die andere. Und die einzig richtige. Wir helfen Ihnen, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.

Eine Reise in die Vergangenheit

Ziel des Panda-Updates war es vor allem, die Qualität der Suchergebnisse zu verbessern und Spam-Inhalte zu erkennen und auszuschließen. Dieses Verfahren wurde durch das Panda-Update jedoch nur verfeinert, existiert hat so eine Qualitätskontrolle bereits zuvor.

Die wirkliche Neuheit: Eine URL mit schlechten Inhalten kann sich nun negativ auf die gesamte Website auswirken. Das geschieht auf Basis des Content-Quality-Scores. Wie Google diesen genau berechnet, bleibt Betriebsgeheimnis. Jedoch lassen sich durch die offiziellen Quality Guidelines präzise Aussagen treffen, welche Faktoren sich heute und in Zukunft negativ auf ein Ranking auswirken.

Abzüge beim Content-Quality-Score erhalten Sie beispielsweise in diesen Fällen:

  • Hohe Bounce-Rate (Absprungrate) / geringe Verweildauer
  • Spam-Inhalte aufgrund von Keyword-Stuffing und Links zu nicht vertrauenswürdigen Seiten
  • Problem mit doppelten Inhalten ("Duplicate Content"-Problem)
  • Zu viele kopierte Inhalte ("Unique Content"-Problem)
  • Etc.

Nun, da Sie wissen, wie Sie Ihren Score nicht gefährden, widmen wir uns Ihrem künftigen Optimierungsplan. Dieser besteht aus einer guten Content- und Keyword-Strategie (Link zum Blogbeitrag Keyword-Strategie) sowie einer technisch ausgereiften Grundlage.

Machen Sie Ihre Website auf allen Ebenen zukunftssicher!

Das EAT-Update – es geht alles um Vertrauen

Würden Sie Ihre Website als vertrauenswürdig einstufen? Und wie sehen das Ihre Besucher? EAT steht für Expertise, Autorität und Trust. Dieses Core-Update wurde im August 2018 ausgerollt. Anders als beim Panda-Update lag das Augenmerk nicht primär darauf, Spam-Seiten zu identifizieren und herauszufiltern. Vielmehr möchte Google Seiten dahingehend bewerten, ob sie mit dem Inhalt auch wirklich die Suchintention treffen und die notwendige Qualität liefern.

In diesem Glossar finden Sie eine Übersicht aller relevanten Google Updates.

Im Healthcare- und Finanzbereich waren die Auswirkungen des Updates auf die Sichtbarkeit besonders spürbar. Aufgrund der Sensibilität dieser Themen sind die Qualitätsanforderungen höher als bei anderen Suchanfragen.

Was lernen wir daraus?

Setzen Sie bei Ihren Inhalten auf Expertise. Gesundheitsthemen sollten immer von Autoren verfasst sein, die über ein hohes medizinisches Know-how verfügen. Das wird umso wichtiger, je spezialisierter Ihre Leserschaft ist.

Am besten nennen Sie den Autor auch im Beitrag. Das gibt Ihnen zusätzlich Trust.

Mobile Search verlangt bessere Technik

Mobile Search ist kein neuer Trend, die Anforderung an die Reponsivität der Website mittlerweile Standard. Schon längst hat die Internetnutzung auf mobilen Endgeräten die Nutzung auf Desktop-Computern überholt. Zu rund 60 Prozent wird heute mobil gesurft.

Der Silicon-Valley-Experte Benedict Evans wundert sich darüber, wie man heute noch zwischen mobilem Internet und Desktop-Internet unterscheiden könne. Das klinge so, als ob man über die Gegensätzlichkeit zwischen Farbfernsehen und Schwarz-Weiß-Fernsehen diskutiere, meint er und stellt die These auf: „Mobile is the internet.“

Durch Mobile Search sind auch die Anforderungen an die technische Optimierung gestiegen. Ladezeiten sind ein entscheidender Ranking-Faktor. Bereits eine Sekunde Verzögerung beim Aufbau der Website führt zu mehr Absprüngen und schlechteren Conversion-Rates.

Mit dem Developer-Tool Lighthouse von Google können Sie blitzschnell ein Audit Ihrer Website auf Mobilgeräten durchführen lassen.

Google Lighthouse Score

Dieses Tool gibt Ihnen gerade in den Bereichen Performance und Erreichbarkeit direkt gute Handlungsempfehlungen, wie Sie Ihren Score verbessern.

Bild SEO, Video SEO & Podcast SEO?

Lange Zeit wurde Bild-SEO für tot erklärt. Nachdem Google etwas am Algorithmus schraubte war die Bild-Suche in vielen Fällen keine relevante Traffic-Quelle mehr. Durch den verstärkten Einsatz von Bild-Snippets und andere Umstellungen änderte sich das nun wieder.

Video-Snippet-Google
Die Anzahl von Bild- und Video-Snippets hat sich in den Suchanfragen über die letzten Jahre enorm erhöht!

Auch Videos werden von Google bei einigen Suchanfragen als Rich Snippet ausgespielt. Wenn Sie also überlegen, ob sie zu einem Beitrag auch ein Video produzieren sollten, dann geben Sie das Ziel-Keyword des Beitrags einfach bei Google ein. Wenn ein Video-Karusell in den Ergebnissen erscheint, suchen Ihre Interessenten zum gewählten Thema auch nach Video-Content. Das könnte Ihnen bei der Entscheidung helfen.

Goolge Podcast kommt

Aktuell sind Podcast oder allgemein Audio-Dateien in der Google-Suche noch wenig präsent. Der Fokus liegt ganz klar auf Text-, Video- und Bild-Content. Das wird sich bald ändern. Diese Beitragsserie vom Google Podcast Team gibt alle wichtigen Informationen.

Auch wenn es noch nicht so weit ist und die Rankingkriterien noch nicht zu durchschauen sind, sollten Sie sich bereits mit dem Podcast-Format auseinandersetzen. Wenn Audio-Content für Ihre Zielgruppe relevant ist, starten Sie einen Podcast!

Starke Beiträge durchbrechen Textwände!

Damit Ihre Website-Besucher bleiben und einige davon zum Lead konvertieren, hilft Ihnen die multimediale Aufbereitung. Bilder, Videos und Audio-Player lockern den Text auf, steigern die Interaktion und erhöhen die Verweildauer, was wiederum ein starker Rankingfaktor ist.

Entitäten und Voice Search

Voice Search ist nicht nur ein Hype. Diese Art der Suche wird bleiben und wachsen. Sie wird die normale Suche jedoch nicht verdrängen. Und sind wir doch mal ehrlich: Etwas für Voice Search zu optimieren, wirkt erstmal sehr abstrakt und verspricht im B2B-Kontext nicht gerade Mehrwert in Form von Traffic und Conversions.

Doch Voice Search verändert auch die normale Suche im starken Maße. Zunehmend wird weniger über passende Keywords gegrübelt, die die relevantesten Suchergebnisse versprechen. Wer eine Anfrage spontan unterwegs in sein Telefon spricht, formuliert sein Anliegen anders, als er es am Laptop tun würde. Das heißt, Suchanfragen werden unstrukturierter und unspezifischer.

Für Google wurde es also deutlich schwerer, die Suchintension richtig zu bewerten und das eine korrekte Ergebnis auszuspielen, das der Suchende hören oder lesen möchte. Hier kommen die Entitäten ins Spiel.

Was sind Entitäten?

Mithilfe der Semantik und der entitätsbasierten Suche möchten Suchmaschinen Anfragen besser verstehen. Entitäten können dabei alles Mögliche sein:

  • Personen
  • Orte
  • Produkte
  • Dienstleistungen
  • Etc.

Diese Elemente fungieren als Kontenpunkte und sind miteinander verknüpft.

TRI-Infografik_SEO-Homer_K

Mittels der Attribute stellt Google eine Semantik zwischen unterschiedlichen Entitäten her. Wenn ich also eingebe "Homer Simpson ist der Mann von ..." bekomme ich folgende Entität als Rich Snippet dargestellt: 

Entitäten1

Entitäten angewandt im B2B

Denken Sie nun an Ihr wichtigstes Produkt / Ihre wichtigste Dienstleistung, auf die Sie aufmerksam machen möchten. Was sind die Entitäten hierzu? Nehmen wir an, Sie stellen Laser Cutter für Industrieanwendungen her. Dann wäre eine Entität die Anwendung "Metallblech scheiden / gravieren". Eine weitere könnte eine Spezifikation des Produkts wie "Diodenlaser" sein. Ihre potenziellen Kunden suchen häufig nach einer Lösung für deren Problem und nicht direkt nach dem Produkt. Das sollten Sie sich zunutze machen und Entitäten auf deren Potenzial überprüfen.

Einem Suchergebnis werden immer mehrere Entitäten zugeordnet. Wenn Sie überprüfen möchten, welche Entitäten Google Ihren Seiten oder denen der Konkurrenz zuordnet, können Sie diese Chrome Extension nutzen: "Extractor de entidades

Der Mehrwert: Zu jedem Ergebnis, das Sie bei Google eingeben, werden  die Entitäten entsprechend gewichtet dargestellt. Das hilft Ihnen, die Suchintention für einen Begriff besser zu verstehen und den Content entsprechend danach auszurichten.

Mehr über die Semantische Suche finden Sie im Blog: WIE SEMANTISCHE SUCHE DIE PLATZIERUNG IN GOOGLE VERÄNDERT

Seien Sie bereit für eine neue Ära!

Wir hoffen, dieser Ausblick auf die Zukunft der digitalen Suche hat Sie inspiriert.

Man sollte nicht bei jedem neuen Google-Update sofort in blinden Aktionismus verfallen, sondern erstmal abwarten und sich informiert halten. Was sind die Auswirkungen des Updates - bezogen auf den Markt und die eigene Website? Auch Google experimentiert mit Umstellungen in den Suchergebnissen. Nicht selten wird eine durchgeführte Änderung wieder Rückgängig gemacht.

Nichtsdestotrotz sollten Sie sich mit den Updates und der grundsätzlichen Entwicklung beschäftigen, diese in Ihrer Content-Strategie berücksichtigen und durch das Testen von neuen Formaten dazulernen und wachsen.

Kategorien: SEO & SEA

Daniel Ahlers

Daniel Ahlers

Ich bin Berater für Inbound Marketing bei TRIALTA, einer der ersten Inbound-Marketing-Agenturen in Deutschland.

vorherhiger Beitrag

5 Wege, wie Sie aus Ihrem Inbound Traffic Kapital schlagen

nächster Beitrag

Der ultimative SEO-Tipp für besseren Webtraffic

Letzte Beiträge

Blog Update

Jeder Blog bequem in Ihrem Postfach! Sie entscheiden in welcher Frequenz Sie Updates erhalten.

100% Privacy. No Spam.