Der Instant-SEO-Website-Check

Adriano Tagliarina - Montag, 22.8.2016
Geschätzte Lesezeit: 3 min

Eine Website mit hohem Ranking in den Suchergebnissen ist ein unverzichtbarer wie verlässlicher Stein, mit dem Sie an Ihrem Geschäftserfolg bauen. SEO ist deshalb ein ebenso unentbehrlicher Werkstoff. In diesem Blogpost beleuchten wir die sechs wichtigsten SEO-Trends und -Tipps, die Ihnen helfen, schlechte SEO-Gewohnheiten abzulegen und stattdessen Ihrer Website einen echten SEO-Boost zu gönnen. Und damit natürlich die besten Suchergebnisse zu erreichen.

SEO Website Check
 
1. Überdenken Sie Ihre Keywords.

Wie finden Sie Ihre Keywords? Beim Sinnieren über einer Tasse Kaffee? Diese Vorstellung hat zwar etwas Romantisches, aber leider gar nichts Realistisches oder Gewinnbringendes. Denken Sie strategisch! Keywords sind der wichtigste Bestandteil Ihrer SEO-Kampagnen.

Ein häufiger Fehler: Die Keywords werden zu breit gestreut. Wer zu allgemeine Stichwörter und Suchphrasen verwendet, läuft Gefahr, in der Masse an Konkurrenz, auf die eben diese Wörter auch alle zutreffen, unterzugehen. Also keine Angst davor, spezifisch zu werden! Ihre Keywords sollten auf Ihr Unternehmen zugeschnitten sein und dessen Individualität repräsentieren – dürfen also auch sehr individuell sein und sich damit von der Masse abheben. Schaffen Sie Long Tail Keywords bzw. Phrasen, dann tun Sie sich und den Lesern einen großen Gefallen und lassen Sie die Wortmonster nicht hölzern klingen. Zeigen Sie Geschick beim Zusammenstellen der Phrasen, sodass diese auch in Blogtexte eingebaut angenehm zu lesen sind. Denn nur wenn Sie Ihre kreativen Keywords auch praktisch auf Ihrer Website unterbringen können, können diese Ihre Wirkung für Ihre SEO-Strategie entfalten.

Die Keyword-Suche bzw. -optimierung ist übrigens nicht mit einem Mal abgeschlossen. Knüpfen Sie sich von Zeit zu Zeit Ihre Keywords vor und überprüfen Sie diese auf ihre Aktualität und Tauglichkeit.

2. Seien Sie originell.

Oder anders gesagt: Schaffen Sie nur Originale. Google mag es nicht, wenn auf zwei verschiedenen Seiten derselben Website die gleichen Texte mehrmals vorkommen. So etwas mindert die Effektivität von SEO. Dass Sie aus demselben Grund keinen Content von fremden Seiten stibitzen sollten, versteht sich von selbst. (Neben der Tatsache, dass Inhalte kopieren sowieso keine feine, wenn nicht rechtlich verfolgbare Sache ist!)

3. Optimieren Sie sämtliche Elemente auf Ihrer Seite.

Auf geht’s zum Rundumschlag: Optimieren Sie alles, was Sie unter dem SEO-Stern optimieren können. Fügen Sie zu jedem Blogpost eine Meta Description wie einen Title Tag hinzu. Wie Sie Bilder für SEO optimieren, lesen Sie in diesem Post.

4. Nutzen Sie die sozialen Medien.

Nachdem Sie Ihre Seite optimiert haben, gehen Sie auf Follower-Jagd. Einfach nur mehr brillanten Content auf Ihrer Seite zu publizieren ist schon einmal ein guter Schritt. Viel schneller erreichen Sie allerdings eine große Reichweite, wenn Sie Befürworter in den sozialen Netzwerken sammeln. Posten Sie Beiträge auf Twitter, Facebook, LinkedIn, Xing und Konsorten, in die Sie Links zu Ihrer Unternehmens-Website einflechten. Die Reichweite der Netzwerke garantiert Ihnen viele potenzielle Leser. In die Beiträge auf Ihrer Website sollten wiederum Share-Buttons integriert sein, damit Leser Ihre Inhalte einfach teilen können. Google und andere Suchmaschinen werden Sie für Ihr Social-Media-Engagement mit besseren Rankings belohnen.

5. Verkürzen Sie die Ladezeit Ihrer Seite.

Egal, wie überraschend, nutzbringend und erfrischend sich Ihre Website den Lesern darstellt – wenn sie zu lange lädt, kommt sie nicht mehr dazu, die Nutzerschaft zu erfreuen ... Vier Sekunden Ladezeit sind den meisten schon zu lang. Machen Sie die „Ladehemmer“ ausfindig und verleihen Sie ihnen Schwung. Eine Übersicht über Tools, die Ihnen dabei helfen, liefert z. B. t3n.

6. Verdienen Sie sich Backlinks.

Sie erinnern sich vielleicht noch an die Zeiten, in denen wie wild Verlinkungen von anderen Seiten gesammelt (bzw. auch gekauft) wurden – egal, ob diese Websites inhaltlich zur eigenen passten oder nicht. Heute sind Suchmaschinen schlauer und können sehr genau einordnen, welche Backlinks verdächtig sind und welche sinnvoll. Links von seriösen, hochqualitativen Websites sind der Schlüssel. Bauen Sie alleine schon deshalb auf hochwertigen und hilfreichen Content, den Nutzer gerne von sich aus teilen.

Wenn Sie diese sechs SEO-Tipps umsetzen, sind Sie für Ihr Business ein ausgewiesener SEO-Experte. Lesen Sie sich fix noch mehr Expertenwissen an – in unserem E-Book „Inboundy Websites“, das Sie hier mit einem Klick kostenlos downloaden können.

Gratis Whitepaper Growth Driven Design

Und gleich noch mehr hilfreicher Text zu SEO-Trends:

8 SEO-Strategien, die nicht mehr funktionieren

Bloggen und SEO - so funktioniert das Zusammenspiel

Der ultimative SEO-Tipp für besseren Webtraffic

 

Kategorien: SEO & SEA- Website

Adriano Tagliarina

Adriano Tagliarina

Adriano Tagliarina ist Gründer und Geschäftsführer der TRIALTA, eine der ersten Inbound-Marketing-Agenturen in Deutschland.

vorherhiger Beitrag

Warum der typische IT´ler Content Marketing lieben wird

nächster Beitrag

Wir sind NEU bei TRIALTA

Letzte Beiträge

Blog Update

Jeder Blog bequem in Ihrem Postfach! Sie entscheiden in welcher Frequenz Sie Updates erhalten.

100% Privacy. No Spam.