5 Minuten Lesedauer

INBOUND 22 - Das Zeitalter der vernetzten Kundschaft



Das Zeitalter der vernetzten Kundschaft

Wir sind zurück von der INBOUND, HubSpots jährlichem Event rund um Marketing, Sales, Customer Success und Revenue Operations und haben interessante News im Gepäck.  HubSpot läutet mit der INBOUND 22 "Das Zeitalter der vernetzten Kundschaft" ein und reagiert damit auf die Herausforderungen im heutigen Business-Alltag. Was das konkret bedeutet? Lesen Sie weiter - wir fassen kurz für Sie zusammen, was HubSpot auf der INBOUND vorgestellt hat. 

Wir alle haben ein Problem. Nämlich: Das Problem der mangelnden Vernetzung. Kund:innen sind unzureichend vernetzt, Daten sind unzureichend vernetzt und wir Menschen untereinander sind unzureichend vernetzt. Die Ursachen hierfür liegen auf der Hand: Digitalisierung, Isolierung, schlecht funktionierende und überladene Kommunikationskanäle, veraltete Plattformen und Datensilos. Die Folge: Bewährte Vermarktungsstrategien funktionieren nicht mehr wie bisher und machen Unternehmenswachstum schwer.

"In einer unzureichend vernetzten Welt werden die Einzellösungen und Leitfäden, die Unternehmen im vergangenen Jahrzehnt vorangebracht haben, bald nicht mehr funktionieren. Wir treten in eine neue Ära des Wachstums ein: das Zeitalter der vernetzten Kundschaft. Um weiterhin systematisch wachsen zu können, müssen sich Unternehmen auf das Wesentliche konzentrieren: den Aufbau tiefgehender, nachhaltiger Beziehungen zu und zwischen ihrer Kundschaft."

So beschreibt HubSpot die aktuelle Situation und möchte mit seinen neu vorgestellten Funktionsupdates die ideale Grundlage für nachhaltiges Wachstum bieten. Flexible, individuelle Lösungen auf einer zentralen und vernetzten CRM-Plattform sollen Daten besser nutzbar machen und die Pipeline optimieren. „Connect“ ist das Buzz-Word auf der INBOUND und wird von HubSpot auf drei Themenfelder heruntergebrochen:

  1. Vernetzte Anwendungen
  2. Vernetzte CRM Plattform
  3. Vernetzte Community

    HubSpot               Bildquelle: HubSpot



1. Vernetzte Anwendungen


Die verschiedenen Hubs von HubSpot wurden noch besser aufeinander abgestimmt und bieten eine ganze Reihe von Tools, um effizient und effektiv mit Kund:innen in Kontakt zu treten. Wir geben hier einen kurzen Einblick:


Der richtige Kanal

Neben dem bereits Anfang des Jahres eingeführten Inbound Calling (leider nach wie vor nur für USA, UK und Kanada verfügbar) ist es durch die neue WhatsApp-Integration noch einfacher, auf dem richtigen Kanal zur richtigen Zeit mit Kund:innen zu kommunizieren. Gespräche können auf Kontaktebene im CRM gespeichert werden.


Optimiertes Omnichannel-Erlebnis

Marketingkampagnen lassen sich noch leichter und zielgerichteter planen. Die Zusammenarbeit im Team ist dabei durch die Möglichkeit, zu kommentieren und einen zentralen Kalender vereinfacht. Aufgabenlisten können mit Assets verknüpft, zugeordnete Umsätze und Deals direkt aufgerufen werden uvm. 

Das neue Customer Journey Analytics Tool (Beta) zeigt alle Marketingaktivitäten entlang der Customer Journey im Überblick und macht es einfacher, die unterschiedlichen Pfade zu verfolgen, auf denen Interessierte mit Unternehmen in Kontakt treten.

Bildquelle: HubSpot

Datenschutz ist heute wichtiger denn je - und Unternehmen brauchen einen Ort, an dem sie ihre Daten aufbewahren können. Dieser Entwicklung trägt HubSpot Rechnung und unterstützt mit einer Integration mit Enhanced Conversions (EC) von Google für Webanwendungen und hilft mit Ad Conversion Events bei der Optimierung von Anzeigenstrategien.


Individualisierung leicht gemacht

Im Bereich Dealmanagement wurden Teamziele, Finanzprognosen, eine stärkere Integration von Deals und Prognosen und ein neues Zielsetzungstool ergänzt. Mit diesen neuen Funktionen kann das CRM anzeigen, welche Eigenschaften und Deals für das Unternehmen am wichtigsten sind.

Zur einfacheren Verwaltung von Deals sorgt die Board-Card-Konfiguration für einen besseren Überblick über wichtige Kundeninformationen: Einfach bis zu vier Eigenschaften auswählen und Board Cards aller Pipeline-Objekte anzeigen – von Deals und Tickets bis hin zu benutzerdefinierten Objekten. 


Kostenfreier erster Eindruck

Oft ist die Website der erste Berührungspunkt mit einem Unternehmen. Mit kostenfreien CMS Tools bietet HubSpot auch wachsenden Unternehmen die Möglichkeit, ihre Websites an ihre individuellen Anforderungen anzupassen. (Wir hatten hierüber bereits in den Product Updates berichtet). 

 



2. Vernetzte CRM Plattform

 

Durch die Verbesserungen im CRM-System und die Zusammenfassung aller Touchpoints in einer Plattform verspricht HubSpot noch bessere Wertschöpfung. Die Verknüpfung von Daten und Systemen macht ein reibungsloses Kauferlebnis möglich. Einen kurzen Einblick in HubSpots Verbesserungen haben wir hier: 

Schlechte Daten? Keine Chance!

Mithilfe einer Vielzahl neuer Updates im Daten-Bereich bietet HubSpot jetzt die Möglichkeit, Kundendaten zu vernetzen, bereinigen und zu verwalten: Mit dem benutzerdefinierten Objektdesigner lassen sich individuelle Datenmodelle ohne Code erstellen. Eigenschaftsvalidierungen helfen bei einer konsistenten Dateneingabe und beugen eventuellen Problemen frühzeitig vor. Das Dashboard zur Datenqualität verschafft einen Überblick über den Zustand der Daten - auf einen Blick. 


Payments für das optimale B2B-Kundenerlebnis

Leider auf der INBOUND nur für den US-Markt vorgestellt: Das Payments-Tool von HubSpot, das die Grundlage schafft für ein nahtloses Kauferlebnis. Per Klick bezahlen, Angebote annehmen, Zahlungsdaten eingeben - insgesamt verspricht HubSpot: ein reibungsloses Kauferlebnis und eine schnelle Angebotsabwicklung. 



3. VERNETZTE COMMUNITY

Neben bewährten Kanälen setzt HubSpot bei diesem Punkt auch auf neue Wege, um zur Vernetzung beizutragen. Über 165.000 Fachleute auf der ganzen Welt lernen im Rahmen der HubSpot Academy. Wir von TRIALTA sind hier übrigens auch dabei: Im Rahmen der deutschen E-Mail-Marketing Zertifizierung können Sie von uns mehr über die Segmentierung von Kontaktdaten erfahren. Für den Austausch rund um spezifische HubSpot Fragen gibt es die HubSpot Community, mit HubSpot Services stehen im Marketplace fast 1.200 Apps zur Verfügung, die das Angebot von HubSpot erweitern. Und mit Connect.com gibt es ab sofort eine Plattform für Kund:innen, Interessierte und Partner - mit Zugang zu speziellen Lernprogrammen, Akkreditierungen und Lerngruppen. Vielleicht probieren Sie’s mal aus, so lange Sie auf unseren nächsten Blogpost warten?

 



Sie möchten mehr erfahren oder tiefer einsteigen?

Die aus unserer Sicht wichtigsten Product Updates von HubSpot in den einzelnen Hubs stellen wir Ihnen im Rahmen unseres Product Updates September Blogbeitrags vor - wie gewohnt mit genauer Beschreibung, Bewertung und unserem TRIALTA-Nutzenscore.

Sie möchten lieber persönlich mit uns über HubSpot sprechen oder sich mit uns connecten? Vereinbaren Sie gerne ein Meeting mit uns. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

geschrieben von Lisa Winkelmann

Lisa ist Marketing Managerin bei TRIALTA.

Blog Empfehlungen

Jetzt den Inbound Marketing Blog abonnieren