Wie man Hashtags benutzt

Thomas Weigl - Dienstag, 5.4.2016
Geschätzte Lesezeit: 4 min

Wie-man-Hashtags-benutzt

Wie nannte man doch früher dieses gartenzaunähnliche Doppelkreuz rechts unten auf der Telefontastatur? Ja richtig, das war die Raute. Bzw. ist sie das immer noch. Aber heute hört sie gemeinhin auf den Namen „Hashtag“. In einer kleinen Serie von Blogbeiträgen erfahren Sie, wie Sie Hashtags in den sozialen Medien gewinnbringend einsetzen.

Twitter zeichnet für den ursprünglichen Wandel von Raute zu Hashtag verantwortlich. Inzwischen nutzen allerdings sämtliche großen sozialen Netzwerke, darunter Facebook, LinkedIn, Pinterest und Instagram, das Doppelkreuz. Wofür wird das Hashtag verwendet und wie können Sie den größten Nutzen daraus ziehen?

Was ist ein Hashtag?

Ganz simpel erklärt und verständlich: Ein Hashtag ist eine Keyword-Phrase ohne Leerzeichen, der vorne ein Rautensymbol angestellt wird. Zum Beispiel: #WirliebenInboundMarketing. Was ihren „Standort“ anbelangt, sind Hashtags nicht wählerisch – Sie können sie an jeder beliebigen Stelle in einem Social-Media-Post platzieren. Egal ob zu Beginn des Textes, in der Mitte oder ganz am Ende. Auch wenn die Doppelkreuz-Phrasen-Kombinationen noch so kurz und klein sind, leisten sie einen immensen Mehrwert: Sie bündeln verschiedenste öffentliche Konversationen zu einem Thema und liefern Ihnen auf einen Blick und auf einem Haufen die unterschiedlichsten Positionen.

Welchen Mehrwert leisten Hashtags?

Wie oben bereits angesprochen präsentieren Hashtags dem User bzw. dem Suchenden sämtliche mit demselben Hashtag markierten Positionen zu einem Thema als bunten Strauß. Der Pool an gebündelten Meinungen und Beiträgen erinnert an eine Gruppendiskussion – dank Hashtag wird es eine weltumspannende Diskussionsrunde. Um daran teilzunehmen, muss kein Nutzer irgendein kompliziertes Regelwerk verstehen.

Ein Hashtag zu einem populären Thema verleiht Posts von Einzelpersonen, Unternehmen oder Marken mehr Sichtbarkeit. Es kann auf einen Klick mannigfaltige hilfreiche Inhalte und Anreize zum Einklinken in die Debatte liefern, und sammelt Bilder und Texte, um eine Gruppe mit demselben Interesse über ein Thema in Echtzeit auf dem Laufenden zu halten.

Hashtags bündeln zum Beispiel Konversationen zu Anlässen wie ...

  • ... aktuelle Enthüllungen (#PanamaLeaks)
  • ... Katastrophen (#JeSuisBrussels)
  • ... Persönlichkeiten (#hillaryclinton)
  • ... Konferenzen und Events (#EM2016)
  • ... Feiertage und Festlichkeiten (#Karneval2016)
  • ... Themen von allgemeinem Interesse (#Inbound)

Setzen Sie Hashtags mit Bedacht und nur dann, wenn sie einen Mehrwert bieten. #Texte, in denen #jedeszweiteWort mit einem #Hashtag #markiert ist, #liestkeinergerne.

Hashtags auf Twitter

Ein Twitter-Hashtag bündelt also die Konversationen verschiedenster User zu eben diesem Hashtag in einem Stream. Üblicherweise die sämtlicher User – nicht nur die Tweets derjenigen, denen man folgt.

Was genau wird Ihnen zu einem Hashtag präsentiert? Wir starten eine kleine Beispielreise anhand des Stichworts „#EM2016“. Unter der blauen Leiste, die unseren Suchbegriff anzeigt, finden sich die Reiter „Top“, „Live“, „Accounts“, „Fotos“, „Videos“ und „Weitere Optionen“.

Unter „Top“ werden Ihnen die Tweets zu Ihrem Keyword angezeigt, die schon andere User für besonders nützlich und hilfreich befanden. Üblicherweise sind das Tweets von Menschen oder Institutionen mit einer großen Reichweite bzw. mit vielen Followern. Zum Zeitpunkt unserer Recherche rankte der Aprilscherz von „arte“, Franck Ribéry würde die deutsche Nationalmannschaft unterstützen, ganz weit oben.

Beim Klicken auf „Live“ können Sie quasi in Echtzeit verfolgen, was aktuell rund um den Globus zum Thema getwittert wird. Aktuell freute sich ein User über drei passende Panini-Karten aus einer Schokoriegelpackung.

Im Reiter „Accounts“ bekommen Sie diverse Twitter-Nutzer vorgeschlagen, die sich dem gesuchten Hashtag widmen. Uns wird zum Beispiel vorgeschlagen, dem Account der Zeitungsredakteure „Bild EM 2016“ zu folgen.

Unter „Fotos“ ist eine Collage an Bildern versammelt, die in Tweets mit dem eingetippten Hashtag verwendet wurden. Wenn Sie mit dem Mauszeiger über ein Bild fahren, können Sie es mit einem Klick weitertwittern, darauf antworten oder zeigen, dass es ihnen gefällt. Wenn Sie auf ein Bild klicken, öffnet sich der dazugehörige Tweet. In unserem Falle sehen wir zum Beispiel unter anderen noch mehr Fußballsammelbilder, einen sehr breit grinsenden Franck Ribéry und eine Fanmeute in Düsseldorf.

„Videos“ bündelt – Überraschung! – Bewegtbilder zum Suchbegriff. Bzw. eben jene Tweets zum Hashtag, die ein Video eingebunden haben. Wir haben mal kurz in ein Interview mit dem Schalker Nachwuchsfußballer Leroy Sané geguckt, der von der EM-Teilnahme träumt.

Bleiben uns noch die „Weiteren Optionen“. In diesem Menü können Sie verschiedene Einstellungen vornehmen – zum Beispiel auswählen, wessen Tweets Sie angezeigt bekommen und ob nur Nachrichten aus Ihrer Region präsentiert werden sollen.

Auf der linken Seite liefert Twitter Ihnen außerdem eine Übersicht über mit dem verwendeten Hashtag verwandte Suchanfragen. In unserem Fall ist das unter anderen #diemannschaft. Von dieser Auflistung können Sie sich für das Kreieren eigener Hashtags zu Events, Kampagnen usw. inspirieren lassen.

Mit Hashtags Konversationen suchen und starten

Sie möchten ein Teil der Konversation zu einem bestimmten Thema werden? Oder eine neue Konversation starten? Dann einfach von Ihrem Account aus einen zeichenpensumkonformen Satz mit einem Hashtag-Keyword versehen und in die Welt schicken. Ist Ihr Account öffentlich, kann theoretisch jeder rund um den Globus Ihre Meldung entdecken, wenn er nach dem Stichwort sucht.

Einen Twitter-Stream zu bestimmten Keywords finden Sie ganz einfach über die Suchfunktion oben rechts auf der Seite. Unter „Weitere Optionen“ können Sie die Suche noch ausbauen und etwa auf Regionen, nach Datum oder nach negativen Tweets einschränken. Wir haben in der Suchmaske zu unserem Hashtag #EM2016 den traurigen Smiley angeklickt und bekamen unter anderem den vergrämten Post angezeigt: „F*** Tickets nicht bekommen :-(.“

Falls Sie nicht nach einem bestimmten Ereignis oder Thema suchen möchten, sondern etwas Inspiration brauchen, was die Massen aktuell bewegt, dann hält Twitter für Sie die „Trends“ bereit. In der linken Spalte sind Hashtags versammelt, die gerade zahlreich in der Welt kursieren und somit das Potenzial haben, echte Trends zu werden. Die angezeigten Hashtags wählt Twitter auf Basis Ihrer Lieblingsthemen bzw. der Personen, denen Sie folgen, und Ihres Standortes aus.

Und wie ist das mit Facebook?

Twittern mit Hashtags und getaggte Konversationen zu verfolgen gehört also zum kleinen Social-Media-Einmaleins. Wie Sie Hashtags auf Facebook und Instagram verwenden und wie Sie außerdem auf Twitter einen Chat starten, der dafür sorgen kann, dass Sie erst neue Fans und dann neue Kunden gewinnen, erklären wir in folgendem Blogpost.

Wie Unternehmen den größten Nutzen aus Social Media ziehen

Noch mehr Social Media Know-how gefällig?

In der Zwischenzeit legen wir Ihnen zum Weiterlesen und Social-Media-Know-how-Aneignen unseren Ratgeber zum Thema „Social Media im B2B“ ans Herz, den Sie sich hier mit Klick auf den Button unten kostenlos und unverbindlich herunterladen können.

Whitepaper downloaden!

Social Media im B2B

Kategorien: Social Media

Thomas Weigl

Thomas Weigl

Thomas Weigl ist Berater für Inbound Marketing bei TRIALTA, eine der ersten Inbound-Marketing-Agenturen in Deutschland.

vorherhiger Beitrag

Woran erkenne ich gute Backlinks?

nächster Beitrag

Warum Content Marketing mehr kann als klassische Werbung