Was wir von Fehlern des klassischen Marketings lernen können

Adriano Tagliarina - Freitag, 30.9.2016

Auch Inbound Marketing ist einem konstanten Wandel unterlegen und muss sich stetig weiterentwickeln. Inbound Marketing umfasst weit mehr, als nur das schlichte Veröffentlichen und Bewerben von Content auf Ihrer Website. Vielmehr bietet es einen Ansatz, Marketing und Vertrieb begeisternd, informierend und mit echtem Mehrwert auszurichten. Doch wie können wir mit dem Wandel Schritt halten? Um unsere Methoden weiterzuentwickeln und reifer zu werden, müssen wir aus unseren Fehlern lernen. Im Folgenden haben wir für Sie einige Punkte ausgearbeitet, die zeigen, was Inbound Marketing von Fehlern des klassischen Marketings lernen kann.

Fehler des klassischen Marketings

Konzentrieren Sie sich auf den Kunden

Einer der Hauptgründe für den schlechten Ruf von klassischem Marketing ist, dass sich häufig alles nur um das Produkt und nicht um die Kundenorientierung dreht. Werbung muss nicht störend, aufdringlich oder irrelevant sein und kann dem Kunden einen echten Mehrwert bieten.

Hier liegt die Lektion für den Inbound-Bereich: Anstatt jemandem unsere Werbung zu einem von uns gewähltem Zeitpunkt aufzuzwingen, nutzen wir beispielsweise SEO, um es dem Kunden zu gestatten, unsere Inhalte selbst zu finden. Im Gegensatz zum klassischen Marketing geben nicht wir die Rahmenbedingungen wie Zeit und Inhalt vor, sondern gestatten es Kunden und potenziellen Kunden, genau das zu finden, was Sie interessiert und dies zu einem von ihnen frei gewählten Zeitpunkt.

Auch besteht das Ziel unserer Inhalte darin, Interessenten aufzuzeigen, wie unser Produkt oder unsere Dienstleistung ihr Problem lösen kann. Wir bieten also bewusst nützliche Informationen, und somit einen Mehrwert, anstatt ein Produkt anzupreisen, an dem der Kunde möglicherweise gar kein Interesse hat. Indem wir den Kunden und nicht unsere Produkte oder Dienstleistungen ins Zentrum unserer Anstrengungen stellen, kann Inbound Marketing diesem einen größeren Mehrwert bieten, als klassisches Marketing.

Bauen Sie eine Kundenbeziehung auf

Wenn klassische Marketingmaßnahmen scheitern, liegt das häufig daran, dass sie es nicht schaffen, eine Beziehung zum Kunden aufzubauen und somit gleich wieder vergessen werden. Wir alle haben das Bedürfnis, Produkte zu kaufen, die wir kennen, und dies bevorzugt von Menschen, denen wir vertrauen. Aufgabe von Marketern ist es, eine Beziehung zum Kunden aufzubauen und die Kundenorientierung als oberste Priorität zu etablieren. Wir müssen ein tiefes Verständnis für den Kunden entwickeln, seine Sichtweisen, Bedürfnisse und Erfahrungen verstehen, und ihm zeigen, dass wir auf seine Seite stehen.

Genau an diesem Punkt setzt Inbound Marketing an: Diese Disziplin ist nicht nur darauf ausgerichtet, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, sie stellt vielmehr eine ganz neue Herangehensweise an das Thema Marketing dar.

Wie schaffen Sie es nun, eine Beziehung zum Kunden aufzubauen?

  • Bieten Sie erstklassigen Content, der dem Kunden Informationen bietet, die er benötigt, und somit einen Mehrwert schafft
  • Beachten Sie, in welchem Stadium der Buyer's Journey sich der Kunde befindet
  • Machen Sie Gebrauch von Social Media
  • Bieten Sie kuratierte Inhalte an, die für die Branche Ihrer Interessenten relevant sind

Wie Sie bemerkt haben, drehen sich diese Punkte wie zuvor bereits erwähnt um den Kunden und nicht primär um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung. Wenn Sie Informationen zurückhalten, weckt das Misstrauen. Wenn Sie sich zu stark auf Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung konzentrieren, zeigt das, dass Sie dem Leser nicht wirklich Bedeutung beimessen. Inbound Marketer, die sich darauf konzentrieren, Informationen zu bieten, schaffen Vertrauen und haben langfristig den größten Erfolg.

Seien Sie anders

Fernsehwerbung, Produktverpackungen und Printkampagnen haben alle eines gemeinsam: Sie wollen sich von der Masse abheben. Sicherlich können Sie sich auch aus Ihrer persönlichen Erfahrung an Beispiele aus diesen Bereichen erinnern, die Ihnen besonders gut gefallen haben, weil sie einfach anders waren.

Hiervon kann Inbound Marketing etwas lernen. Genau wie im TV- oder Printbereich muss sich auch Ihr Inbound Content von der Masse abheben. Das Internet ist voller Informationen zu nahezu jedem Thema, genau, wie das Fernsehprogramm voller Werbespots zu nahezu jedem Produkt ist. Um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, muss man anders sein. Wenn Sie also Content erstellen, stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Liefert Ihr Content Informationen?
  • Hat Ihr Content Persönlichkeit?
  • Hebt sich Ihr Content von der breiten Masse ab?
  • Hat Ihr Content den für Ihre Marke typischen Klang?

Wenn Sie die genannten Punkte berücksichtigen, haben Sie gute Chancen, überzeugenden Content zu verfassen, der Kunden anzieht.

Eine neue Welt

In den letzten Jahren hat sich das Marketing stark verändert. Kunden wollen nicht unterbrochen, sondern informiert werden. Kundenorientierung ist hier das Zauberwort! Gerade, weil Kunden heutzutage mündiger sind als früher, sich selbst im Internet informieren und nur mit demjenigen in Kontakt treten, dessen Angebot auch gefallen findet. Deshalb liegt es an Ihnen, für diese potentiellen Kunden ein interessantes Angebot zu schaffen: treten Sie in Konversation mit Ihren Interessenten, bauen Sie eine Kundenbeziehung auf und differenzieren Sie sich von der breiten Masse!

Wenn Sie noch mehr über die "neue" Welt des Marketings lernen wollen und vielleicht das ein oder andere in Ihre eigene Marketingwelt übertragen möchten, lesen Sie doch einfach unseren gratis Einsteigerguide zum Inbound Marketing!

Einsteiger-Guide: Mit Content Marketing wirksam machen

Kategorien: Klassisches Marketing neu gedacht- Inbound Marketing

Adriano Tagliarina

Adriano Tagliarina

Adriano Tagliarina ist Gründer und Geschäftsführer der TRIALTA, eine der ersten Inbound-Marketing-Agenturen in Deutschland.

vorherhiger Beitrag

Guter Content = Qualität statt Quantität

nächster Beitrag

Marketing-Erfolg messen ‒ aber wie?