Wie schreibe ich die ideale Meta Description?

Adriano Tagliarina - Montag, 16.11.2015
Geschätzte Lesezeit: 4 min

TRI_Blogbild_1920x1005px_K24

Wer eine SMS oder Twitter-Nachricht textet, bemüht sich gemeinhin, die Essenz seiner Botschaft sinnvoll in das kleine Zeichenpensum zu quetschen. Warum lassen so wenige dieselbe Sorgfalt beim Formulieren ihrer Meta Descriptions walten? Schließlich spielen diese eine gewaltige Rolle im Rahmen von SEO!

Und sie sind quasi die letzte Chance, denjenigen, der sich durch die Suchergebnisse scrollt, auf die eigene Webseite zu locken. Lernen Sie also besser ganz schnell, wie Sie die ideale Meta Description texten, um den Traffic auf Ihrer Webpräsenz zu erhöhen und mehr potenzielle Kunden für Ihren Auftritt zu gewinnen.

Welche Rolle spielt die Meta Description in Suchergebnissen?

Falls Sie jetzt erst einmal Grübelfalten auf der Stirn haben und sich fragen, was eine Meta Description überhaupt ist, hier eine kurze Definition: Die Meta Description ist der Textschnipsel mit weiterführenden Informationen unterhalb des Suchergebnislinks. Sie hat die Aufgabe, dem Suchenden den Inhalt der Seite näher zu erläutern. Und sie hat das Ziel, den User davon zu überzeugen, auf die Webseite zu klicken. Alle Wörter, die zu seinen Suchbegriffen passen, erscheinen fett.

Üblicherweise nimmt die Klickrate ab, je weiter ein Suchender eine Seite mit Suchergebnissen nach unten scrollt. Verständlicherweise – denn die relevantesten Ergebnisse stehen natürlich oben. Falls Ihre Seite nicht gleich unter den ersten Suchergebnissen auftaucht, ist eine detaillierte, relevante und plakative Meta Description umso wichtiger! Und auch, wenn Sie sich glücklich schätzen können und Ihre Seite ganz oben in den Suchergebnissen angezeigt wird, sollte Ihre Meta Description ebenso überzeugend sein, damit der User nicht weiter nach unten scrollt.

Um es zusammenzufassen: Je besser Ihre Meta Description, desto höher steigen Ihre Klickraten durch Organic Search.

Wie Sie ideale Meta Descriptions verfassen

Die Meta Description sollte also alles ihr Mögliche leisten, um jemanden vor dem Bildschirm zum Klicken zu motivieren. Das ist das oberste Ziel – wobei der Fokus trotzdem nicht vom Inhalt wegrutschen darf. Die Meta Description sollte gleichfalls akkurat den Inhalt der Seite treffen und die Erwartungen, die sie weckt, erfüllen. Hangeln Sie sich an den folgenden fünf Punkten entlang, um leicht verständliche, hilfreiche und fesselnde Meta Descriptions zu texten.

1. Fordern Sie zu Taten auf!

Wenn Sie einen Call-to-Action formulieren, verwenden Sie handlungsorientierte Sprache, richtig? Denn Sie möchten ja, dass der Leser reagiert. Eine Meta Description ist auch ein kleiner Call-to-Action, der dem User genau sagt, was ihn erwartet, wenn er klickt. Beginnen Sie eine Meta Description deshalb am besten mit Verben wie „Lernen“, „Entdecken“ oder „Erfahren“ und bauen Sie daran detaillierte Informationen über die betreffende Website an.

2. Bieten Sie eine Lösung oder einen Nutzen an!

Weil es essenziell ist, hier noch einmal: Teilen Sie dem Suchenden mit, was er beim Klick auf den Link erwarten kann. Nichts ist lästiger, als auf die Zurück-Taste drücken zu müssen, weil die Seite hinter dem Link aus den Suchergebnissen dann doch nicht so recht zum Interesse oder zu den Erwartungen passt. Das ist lästig für den User und natürlich auch lästig für Sie als Anbieter. Formulieren Sie deshalb einen prägnanten und ehrlichen Satz, der eine Vorausschau auf den tatsächlichen Inhalt liefert und dem Suchenden mitteilt, warum er zum Beispiel diesen Post unbedingt lesen sollte. Präsentieren einen deutlichen Nutzen bzw. Mehrwert durch das Lesen Ihres Contents.

3. Fassen Sie sich kurz!

Grundsätzlich sollte eine Meta Description nicht über 155 Zeichen hinausschießen. Google hat zwar prinzipiell nichts gegen lange Meta Descriptions und rankt Sie deshalb nicht etwa schlechter. Aber nach etwa dieser knapp SMS-langen Anzahl wird der Text in den Suchergebnissen einfach verschluckt und Ihre wohlformulierten Worte laufen ins Leere.

4. Führen Sie den User nicht in die Irre!

Wie schon in Punkt 2 angesprochen sollte eine Meta Description den User nicht über den tatsächlichen Inhalt auf der angeklickten Website täuschen, weil er sich über den Zurück-Button ganz schnell wieder von der Seite verabschieden wird. Manche Meta Descriptions sind einfach vollgestopft mit Keywords. Solch eine „Formulierung“ lässt allerdings die Alarmglocken sowohl beim Suchenden als auch bei der Suchmaschine schrillen. Und senkt das Vertrauen, das ein User in Ihren Content bzw. die Seriosität dessen hat.

5. Seien Sie zielgerichtet und relevant!

Schon alleine der Kürze geschuldet werden Sie hoffentlich nicht in die Versuchung kommen, Ihre Meta Description mit Füllwörtern auszupolstern. Verwenden Sie Begriffe, die konkrete und greifbare Hinweise auf die Inhalte hinter dem Link liefern. Lassen Sie auch beim Texten der Meta Description Ihre Zielgruppe vor Ihren Augen schweben!

Was man Meta Descriptions nicht antun sollte ...

Nun wissen Sie, wie Sie eine ideale Meta Description texten. Deshalb gibt es jetzt noch ein paar wichtige Hinweise, wie Sie dagegen auf keinen Fall mit ihr umgehen sollten.

Sollten Sie verpassen, Meta Descriptions für die Seiten, mit denen Sie in den Suchmaschinenrankings punkten wollen, zu formulieren, zeigt Google automatisch einen Schnipsel aus dem ersten Textabsatz Ihrer Seite an. Und markiert Suchbegriffe fett, sofern sie darin vorkommen. Wenn keine Suchbegriffe vorkommen, wird natürlich auch nichts gehighlightet ... Insofern liest ein User schneller über Ihr Ergebnis hinweg und Sie haben eine Verkaufschance verpasst.

Dagegen, wie in Punkt 4 angemahnt, die Meta Description mit Suchbegriffen zu überladen ist weder sympathisch noch zielführend. Der Leser will kein Sammelsurium an Stichworten, seien sie auch noch so relevant, sondern einen klaren und verständlichen Hinweis auf die zu erwartenden Inhalte. Lediglich den Titel der Webseite bzw. des Blogposts zu wiederholen ist auch wenig kreativ und aufschlussreich ...

Eine Meta Description ist also eine Miniverkaufstechnik für Ihre Website. Es ist Ihre Chance, neue Kunden zu gewinnen. Lassen Sie die Chance auf eine Steigerung Ihrer Klickraten nicht ungenutzt! Und zeigen Sie sich allein schon auf den 155 Zeichen informativ, überzeugend und vertrauenswürdig – und spielen so einen Bonus gegenüber Ihren Mitbewerbern aus!

Inbound Marketing - Tipps und Tricks

Weitere Tipps und Tricks aus der Welt des Inbound-Marketing haben wir in unserem Einsteigerguide versammelt. Einfach auf den unten stehenden Button klicken und den kostenlosen Ratgeber herunter laden.

Whitepaper downloaden!

Einsteigerguide Inbound Marketing

Kategorien: SEO & SEA

Adriano Tagliarina

Adriano Tagliarina

Adriano Tagliarina ist Gründer und Geschäftsführer der TRIALTA, eine der ersten Inbound-Marketing-Agenturen in Deutschland.

vorherhiger Beitrag

So funktioniert Social Selling

nächster Beitrag

Wie Sie ganz einfach geniale Themen für Ihren Blog finden