Die 9-Bausteine jeder Inbound Marketing Kampagne

Sie interessieren sich für Inbound Marketing, können aber noch nichts Konkretes mit dem Begriff anfangen? Dann ist dieser Beitrag perfekt für Sie! Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und erfahren Sie, wie Ihre Inbound Marketing Kampagne zu einem vollen Erfolg für Ihr Unternehmen wird. Auch wenn sich die Ziele und Voraussetzungen einzelner Inbound-Marketing-Kampagnen mitunter stark voneinander unterscheiden, sind die Bausteine oftmals dieselben. Im Folgenden stellen wir Ihnen die neun wichtigsten Bausteine vor, die jeder Inbound Marketing Kampagne zugrunde liegen.

Bausteine Inbound Marketing Kampagne

Neun Schritte zur erfolgreichen Inbound Marketing Kampagne

 

1. Kennen Sie Ihre Buyer Personas

Definieren Sie zunächst Ihre Buyer Personas. Die Arbeit, die Sie in diesen Schritt investieren, bereitet die Bühne für alle weiteren Aspekte Ihrer Kampagne. Bestimmen Sie Ihre Zielgruppe so klar wie möglich. Welche Probleme oder Herausforderungen könnten potenzielle Besucher auf Ihre Seite führen und auf welche Art könnten Sie zu deren Lösung beitragen? Für welche Inhalte könnten sich Ihre Kunden interessieren? Überspringen Sie diesen Schritt nicht leichtfertig, denn er bestimmt wesentlich alle weiteren Überlegungen.

2. Betreiben Sie Keyword-Forschung

Mit der Definition der eigenen Buyer Personas hat man bereits den Grundstein für die eigene Inbound Marketing Kampagne und zu bespielende Themen gelegt. Damit die für Ihre Buyer Personas wichtigen Themen nutzbringend in Inhalte überführt werden können, müssen nun auch relevante Suchbegriffe für die Kampagne definiert werden.

Wie erfasst man die wichtigsten Wörter bzw. Phrasen für anstehende Inhalte? Es sollten natürlich jene Begriffe, Sätze und Fragen sein, die auch von potenziellen Kunden gesucht werden, Stichwort: Keywords.

Denn die besten Inhalte nützen nichts, wenn sie nicht gefunden werden. Daher lautet das weitere Vorgehen im Idealfall:

  • Keywords passend zu den Themen der Buyer Personas recherchieren.
  • Titel und Themen der Content Offer und Blogthemen an relevanten Keywords ausrichten.
  • Content produzieren. Womit wir beim nächsten Thema wären.

3. Entwickeln Sie relevanten Content

Da das vorrangige Ziel Ihrer Inbound Marketing Kampagne darin besteht, möglichst viele relevante Leads zu generieren, müssen Sie zunächst qualitative Inhalte verfassen. Ziel ist es, die Interessenten zum Ausfüllen eines Formulars zu bewegen. Premium-Content ist der Kern Ihrer Kampagne! Nur nützlicher und hilfreicher Inhalt führt letztendlich auch zu mehr Leads. Im Grunde handelt es sich dabei um das Geben und Nehmen Prinzip. Sie geben dem Interessenten durch Ihren Content Wissen und Informationen und erhalten im Gegenzug hierfür dessen Kontaktdaten. 

Deshalb sollte der Content (egal ob Whitepaper, Webinar, Blog...) überwiegend einen informierenden und lehrreichen Charakter haben – weg vom reinen produkt- und servicebezogenen Denken!

Mehr zum Thema Content ormate haben wir im folgendem Blog für Sie zusammengefasst: Content Marketing Formate mit absolutem Mehrwert!

4. Bauen Sie LandingPages

Sobald Ihr Premium-Content verfügbar ist (besser noch, während Sie ihn verfassen), entwickeln Sie eine Landing Page, auf der Sie das erzielte Interesse in echte Leads umwandeln. Auf dieser Seite erhalten Sie die Möglichkeit, Ihre potenziellen Kunden in Leads umzuwandeln, indem Sie ihre Kontaktdaten in ein Formular eintragen. Mit den so gewonnenen Daten erhalten Sie im selben Atemzug wichtige Informationen über Ihre Zielgruppe. Sie schlagen also zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie generieren Leads und erfahren mehr über Ihre Kunden.

Natürlich erfragen Sie in Ihrem Formular die benötigten Kontaktdaten Ihres Interessenten, dessen Namen und E-Mail-Adresse. Sie können allerdings auch noch ein wenig tiefer graben und die so gewonnenen Daten im späteren Verlauf der Kampagne nutzen.

5. Betreiben Sie Ihren eigenen Blog

Qualitativer Content ist ein mächtiges Instrument, mit dem Sie das Interesse Ihres Publikums in Bann halten. Die nachhaltigste und erfolgreichste Methode zum Teilen Ihrer Inhalte ist ein gut gepflegter Blog. Über die solcherart geteilten Inhalte ziehen Sie potenzielle Kunden auf Ihre Firmenseite und erhöhen die Markenwirkung Ihres Unternehmens. Sie können Ihrer Zielgruppe mögliche Problemstellungen beschrieben und erklären, so dass sich Interessenten darin wiederfinden. Und natürlich können Sie am selben Ort auf mögliche Lösungen verweisen und Ihren Lösungsansatz anbieten.

6. Fügen Sie Call-to-Action-Buttons ein

Call-to-Action-Buttons veranlassen Ihre Besucher, selber aktiv zu werden und die von Ihnen definierten Interaktionsmöglichkeiten zu nutzen. Die sogenannten CTAs sollten an prominenten Stellen auf Ihrer Homepage und in Ihrem Blog platziert werden. Auch innerhalb eines einzelnen Blogposts, auf Ihrer Serviceseite oder wo auch immer Sie bevorzugt Leads generieren möchten, sind Call-to-Action-Buttons das Mittel der Wahl. Je verlockender die Aufforderung formuliert ist, desto eher führt sie auch zu Leads. Allerdings gilt es dabei auf den Kontext zu achten. Ein CTA muss immer thematisch passen, so dass Interesenten nach dem Klicken des CTA einen Mehrwert erhalten.

7. Bewerben Sie Ihren Content

Auch Premium-Content braucht Promotion!

Diese Kanäle sollten Sie nutzen:

  • Social Media: Die sozialen Netzwerke sind die Schnellstraßen, auf denen Sie möglichen Kunden Ihren Content direkt an die Haustür liefern! Wenn Ihre Social-Media-Seiten dem Standard entsprechen, sind sie ein hervorragendes Mittel, um Ihre Blogposts und überhaupt jede Art von informativem Inhalt zu teilen, sei es mit Ihren Kunden, Interessenten, Partnern oder Fans.
  • E-Mail: E-Mail-Marketing bietet Ihnen großartige Möglichkeiten, die Reichweite Ihrer Inhalte zu erhöhen. Wenn Sie sich für diese Methode als einen Teil Ihrer Inbound-Marketing-Strategie entscheiden, gibt es einige wichtige Faktoren, die Sie unbedingt beachten sollten. Gliedern Sie Ihre Kontaktdatenbank in relevante Kategorien, beispielsweise nach Berufsbezeichnungen, um personalisierte Nachrichten zu versenden. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Ihre Empfänger zu den für sie interessantesten Inhalten geleitet werden. Verwenden Sie auf alle Fälle einen authentischen Vor- und Zunamen in Ihrem Absender, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Ihre E-Mail auch gelesen wird. So landet Ihre Botschaft auch deutlich seltener im Spam-Ordner Ihrer Empfänger.
  • Geteilte Inhalte: Nutzen Sie neben den sozialen Netzwerken auch die Möglichkeit Ihre Inhalte in Gruppen auf Portalen wie LinkedIn oder Xing zu teilen. Dabei macht sich Ihre Vorarbeit bei der Definition Ihrer Personas bezahlt. Je besser Sie Ihre Zielgruppe kennen, desto sicherer wissen Sie, auf welchen Seiten Sie Ihre Inhalte platzieren müssen, um die größtmögliche Wirkung zu erzielen. Geteilte Inhalte erhöhen den Traffic Ihrer Webseite spürbar und führen nachhaltig zu mehr Leads.

8. Ihre Inbound Marketing Website

Sowohl Ihr Blog als auch Ihre anderen Content-Angebote benötigen natürlich eine ansprechende Website. Legen Sie daher einen erhöhten Wert auf zeitgemäßes Webdesign, das den neuen Anforderungen gewachsen ist. Die signifikanteste Veränderung wird sich bereits mit der zunehmenden Bereitstellung von informativem Inhalt ergeben. In Kombination mit geschickt eingesetzten Conversion-Möglichkeiten erhalten Sie mit Ihrer neuen Inbound-Marketing-Website ein starkes Werkzeug zur Leadgenerierung.

9. Werten Sie alle gewonnenen Daten aus

Noch etwas ganz Elementares zum Schluss: Messen Sie Ihren Arbeitsaufwand und dessen Nutzen! Werten Sie die Analysen und Statistiken aus, also die Anzahl der Seitenbesuche, die der neuen und der qualifizierten Leads, die Konversationsrate und die Anzahl generierter Neukunden. Entsprechen die Ergebnisse noch nicht den ursprünglichen Erwartungen, bedeutet dies lediglich, dass es bei der nächsten Kampagne noch Möglichkeiten zur Verbesserung gibt. Ändern Sie notfalls die Strategie, indem Sie die Art Ihrer Content-Angebote anpassen, die Methode, mit der Sie Ihre Inhalte kommunizieren, oder den Look und die Attraktivität Ihrer CTAs. Aber auf alle Fälle: Testen Sie, Analysieren Sie, Werten Sie diese Informationen aus und Optimieren Sie ihre Inhalte anhand der gesammelten Informationen Und dann testen und analysieren Sie erneut!

Schöpfen Sie das volle Potenzial aus

Manche Inbound-Marketing-Kampagne mag mit mehr oder weniger der genannten Faktoren auskommen, eine abgerundete Strategie versucht allerdings, den größtmöglichen Nutzen aus allen vorgestellten Schritten zu ziehen, und nutzt alle relevanten Methoden und Tools. Nehmen Sie sich die Zeit zur Planung, lernen Sie Ihre Zielgruppe kennen und erstellen Sie für sie interessante Inhalte. Nutzen Sie alle gewonnenen Daten zur Analyse und scheuen Sie sich nicht davor, Ihre Strategie von Zeit zu Zeit den neunen Gegebenheiten anzupassen. Inbound Marketing ist ein stetiger Prozess, der allerdings auch messbare Erfolge liefert.

Damit die Bausteine Ihrer Inbound Marketing Kampagne ein stabiles Fundament werden, ist es wichtig, die einzelnen Baustein in der richtigen Reihenfolge zu platzieren. In unserem Whitepaper: "Website Leadgenerierung im B2B - Wie Sie Kampagnen effektiv planen" geben wir Ihnen entsprechende Tipps dazu und verraten Ihnen, was Sie beachten müssen, damit Ihre Inbound Marketing Kampagne effektiv und erfolgreich wird. Laden Sie sich das gratis Whitepaper gleich hier herunter.

Kampagnen effektiv planen

Damit Sie keinen Schritt bei der gesamten Kampagnenplanung übersehen, haben wir für Sie eine kostenlose Inbound-Marketing-Checkliste erstellt. Nehmen Sie diese Schritt-für-Schritt-Anleitung als zusätzliche Unterstützung. Laden Sie sich die Checklist gleich hier herunter!

Checkliste Inbound Marketing Kampagne

Kategorien: Leadgenerierung und -management Inbound Marketing