6 Minuten Lesedauer

Marketing E-Mails mit HubSpot erstellen: Die Dos and Don'ts

03.11.2020 10:00:00

So kommen Ihre E-mails gut an – E-Mails erstellen mit HubSpot

Wir lieben es! Das HubSpot E-Mail Tool zum Erstellen von Marketing E-Mails gehört bei uns definitiv zu den meistgenutzten Inbound-Werkzeugen. Weil es so viel kann, weil es einfach zu bedienen ist und weil die mit ihm erstellten Mails auch noch so richtig schick aussehen. Wir zeigen, worauf Sie beim Erstellen von HubSpot Marketing E-Mails achten sollten.

Wir sind ja der Meinung: Im Inbound Marketing (und nicht nur da) sind Marketing E-Mails eines der stärksten Instrumente. Denn Sie schreiben hier ausschließlich an Interessenten bzw. Leads, die Ihnen dafür ausdrücklich die Erlaubnis erteilt haben und die somit wirklich interessiert, was Sie zu sagen haben. Außerdem sind Marketing E-Mails kostengünstig, ihr Erfolg eindeutig messbar und der Versand automatisierbar. Die letzten beiden Punkte setzen natürlich eine entsprechende Software voraus – wie etwa HubSpot. Und das kann das HubSpot E-Mail Tool unter anderem:

  • Optisch ansprechende E-Mails versenden, die Sie ganz leicht selbst erstellen können – dank bewährter Templates und der HubSpot Drag-&-Drop-Funktion.
  • Personalisierungen für jeden einzelnen E-Mail-Empfänger – inklusive Planung der Absendezeit. Außerdem u.a. individuelle Betreffzeilen, Inhalte oder Calls-to-Action basierend auf Daten aus dem HubSpot CRM.
  • Detaillierte Analytics-Diagnose und Durchführung von A/B-Tests, um die Wirksamkeit von E-Mail-Kampagnen faktenbasiert zu überprüfen.

Jetzt lassen Sie uns aber gleich mal loslegen: Wir beginnen mit dem Einstieg in die beiden Arten, wie man E-Mails mit HubSpot verfassen, gestalten und versenden kann.

In HubSpot Marketing E-Mails erstellen

 

Der Weg zu perfekten Marketing E-Mails führt in HubSpot über zwei Möglichkeiten: Entweder, Sie nutzen den klassischen E-Mail-Editor – oder erstellen Ihre Marketing E-Mail im HubSpot Drag-&-Drop-Editor. Die Entscheidung für den einen oder anderen Weg ist natürlich keine endgültige: Sie können für jede Mail jeweils den Editor in HubSpot wählen, der Sie in Ihrer Arbeit am besten unterstützt! In Ihrer HubSpot-Suite für Inbound Marketing erreichen Sie über den Menüpunkt "Marketing > E-Mail" das Marketing E-Mail-Dashboard – das optisch ganz ähnlich wie das Blog-Dashboard daherkommt. Wie auch beim Blog, haben Sie hier Zugriff auf versendete, gespeicherte und noch auf den Versand wartende E-Mails und können den Erfolg Ihrer E-Mail-Kampagnen mit Analysetools prüfen. Mit einem Klick auf "E-Mail erstellen" erhalten Sie zunächst ein Auswahlfenster mit den Möglichkeiten, eine reguläre E-Mail, automatisierte Marketing E-Mails und RSS-/Blog-Mails zu verfassen. Für erfahrene Anwender sicher am interessantesten sind die automatisierten HubSpot E-Mails, die mit den vielseitig einsetzbaren Workflows von HubSpot interagieren.

Marketing E-Mails mit dem klassischen Editor erstellen

 

Der "Custom" E-Mail-Editor in HubSpot ist perfekt geeignet für alle, die auf die HubSpot Drag-&-Drop Funktion verzichten können und in HTML versiert sind. Sie können in diesem Editor erstellte E-Mails als Vorlagen (Templates) anlegen und für die spätere Weiterverwendung speichern. Dieser Editor bietet Ihnen die Möglichkeit größtmöglicher Individualisierung und gestalterischer/programmiertechnischer Freiheit.

Marketing E-Mails mit dem Drag-and-Drop-Editor erstellen

 

Die HubSpot Drag-&-Drop-Funktion beim Erstellen von Marketing E-Mails ist für Anwender gedacht, die schnell zu Ergebnissen kommen wollen. Hierfür finden sich im Editor selbst bereits einige Templates. Wer den individuellen Auftritt schätzt, kann dennoch eigene Marketing E-Mails erstellen, und zwar schnell und komfortabel: Aus einer Funktions- und Elemente-Leiste werden die Inhalte und Funktionen, die man in der Mail benötigt, einfach per Drag-&-Drop in eine neue Vorlage gezogen. Der Drag-&-Drop-Editor von HubSpot ist ein relativ neues Tool zum Erstellen wirksamer Marketing E-Mails und ist mit dem HubSpot Marketplace verknüpft: Sie können also, wenn Sie möchten, weitere Templates von erfahrenen Hubspot-Agenturen und -Designern dazukaufen.

Sie haben sich für einen Editor entschieden und sind bereit, Ihre ersten Marketing-Mails zu erstellen? Hier haben wir zusammengestellt, was Sie dabei beachten sollten:

HubSpot Marketing E-Mails: Die "Dos"

 

Beginnen wir bei den Inhalten, die Sie auf jeden Fall in Ihren Mails unterbringen sollten; also mit den gesetzlichen Vorgaben. Das ist vielleicht nicht das spaßigste Thema – aber die Empfänger Ihrer Marketing E-Mails erwarten natürlich die Einhaltung der gesetzlichen Standards als Mindestmaß an Professionalität und Vertrauenswürdigkeit.

  • Wie bei allen anderen E-Mails auch, müssen bei HubSpot Marketing E-Mails in der Signatur die vorgeschriebenen Inhalte und rechtlichen Angaben vorhanden sein. In den HubSpot-eigenen Templates sind diese nicht immer in ausreichender Form vorhanden – wir helfen Ihnen aber gerne bei der Implementierung, auch in Kooperation mit Ihrem Rechtsbeistand.
  • Sowohl in Ländern, bei denen die DSGVO greift, als auch in anderen Ländern muss immer der Link zum Abmelden/für die Einstellungen des Mail-Abos vorhanden sein.

Wo wir gerade beim Rechtlichen sind: Natürlich dürfen Sie HubSpot Marketing E-Mails nur an Empfänger versenden, die hierfür per Opt-In ihr Einverständnis erteilt haben und dem entsprechenden Subscription Type im CRM von HubSpot entsprechen. Das ist nicht nur Pflicht, sondern sogar hilfreich: Damit schreiben Sie Ihre Mails nur an Empfänger, die Ihre Inhalte auch interessant finden. HubSpot versendet Marketing E-Mails ohnehin nur an solche Empfängeradressen.

Kommen wir nun zu "Dos", die sich in unserer täglichen Arbeit mit HubSpot als echte Unterstützung bewährt haben:

  • Machen Sie sich mit dem Drag-&-Drop-Editor für HubSpot Marketing E-Mails vertraut (dabei helfen wir gern!) und nutzen Sie ihn intensiv. Denn er bringt Sie sehr schnell, auch ohne Entwickler-Kenntnisse, an das Ziel von überzeugenden, ansprechenden Marketing-Mails. Besonders interessant: Der Drag-&-Drop-Editor übernimmt für Sie im Hintergrund die Aufgabe, die Mail so anzulegen, dass sie von unterschiedlichsten Clients korrekt und funktional dargestellt wird. Und schließlich lässt er Ihnen die Möglichkeit frei, fertige Templates mit Custom-Modulen aufzuwerten und zu individualisieren.
  • Arbeiten Sie mit dem Designbereich des Drag-&-Drop-Editors: Hier können Sie Design-Vorgaben global speichern und ersparen sich beim Erstellen neuer E-Mails viel Zeit. Vergessen Sie auch nicht, Farbpaletten und Fonts in den HubSpot Settings zu hinterlegen: Mit den richtigen Settings und einem gut sortierten Designbereich haben alle Marketing E-Mails den gleichen Look (Wiedererkennung!) und fügen sich ins Corporate Design Ihres Unternehmens ein.
  • Die KISS-Methode ("Keep It Simple And Stupid") stammt noch aus einer Zeit, in der man von Werkzeugen wie den HubSpot Marketing E-Mails höchstens träumen konnte. Und dennoch hat sie auch heute ihre Berechtigung, denn auch bei Marketing-Mails ist Vereinfachung wichtig. Der verständlich formulierte Content hat dabei klar Vorrang gegenüber ausuferndem Design. Die Gestaltung muss den Inhalt unterstützen!
  • Eine HubSpot Marketing E-Mail hat natürlich die Aufgabe, beim Empfänger eine Handlung auszulösen – dieser soll beispielsweise Premium-Content laden, einen Beratungstermin vereinbaren oder ein Produkt kaufen. Solche oder ähnliche Handlungen auszulösen, ist Aufgabe der Calls-to-Actions (CTAs), die z.B. als Textlink, als Bild-CTA oder als Button eingesetzt werden können. Auch hierfür bietet der Drag-&-Drop-Editor diverse Möglichkeiten, und Sie können mit dem CTA-Tool auch Bild-CTAs in Ihre E-Mails einbauen. Unsere Empfehlung zum Thema CTAs in Marketing-Mails lautet: Auffällige Bild-CTAs machen sich unserer Meinung nach grundsätzlich auf der Website besser als in Marketing-Mails. Hier ist es sinnvoller, auf CTA-Buttons zurückzugreifen. Diese Buttons können Sie auch direkt im Drag-&-Drop-Editor erstellen, ohne ins CTA-Tool von HubSpot wechseln zu müssen.
  • Keine generischen Massen-E-Mails versenden! Profitieren Sie stattdessen von den Möglichkeiten des HubSpot CRM: Sie können Kontakte nach unterschiedlichsten Interessen, Merkmalen und individuellen Stationen in der Buyer's Journey filtern und dann an diese kleine Gruppen entsprechend angepasste HubSpot Marketing E-Mails versenden. Das erhöht Aufmerksamkeitsgrad, Akzeptanz und Wirksamkeit Ihrer Mailing-Aktionen.

HubSpot Marketing E-Mails: Die "Don'ts"

 

Die besten Fehler, aus denen man lernen kann, sind die, die andere gemacht haben… Selbst wir als HubSpot Solutions Partner mussten manchmal im Trial-and-Error-Verfahren dazulernen. Um Ihnen das zu ersparen, haben wir ein paar Punkte für Sie zusammengestellt, die Sie beim Erstellen von HubSpot Marketing E-Mails vermeiden sollten:

  • Im HubSpot CRM haben Sie die Möglichkeit, Ihre Interessenten, Leads und Kunden nach unterschiedlichsten Merkmalen zu sortieren. Für Marketing E-Mails besonders wichtig ist die Kategorie der "kalten" Kontakte. Solche Kontakte sollten Sie unbedingt vom Versand ausschließen – denn sie fallen unter den Begriff "Graymail". So werden Mails beschrieben, die ein Kontakt zwar abonniert, aber nie geöffnet hat. Hier ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Ihre Mails früher oder später als Spam markiert und entsprechend behandelt werden. Kommen Sie dem lieber zuvor und versenden Sie keine regelmäßigen Marketing E-Mails an kalte Kontakte. So ersparen Sie sich die Verbannung in den Spam-Ordner und erreichen Ihren Kontakt noch; etwa für eine persönliche Erinnerungs-Mail. Mehr zu Graymail auf HubSpot.de.
  • Apropos Spam: Traktieren Sie Ihre Leads nicht mit zu häufigen Marketing E-Mails. Wer Ihre Mails abonniert, tut dies in der Erwartung, wirklich Interessantes zu lesen. Wer statt für ihn wertvollem Content aber nur Werbe-Mails in hoher Frequenz erhält, wird sein Mail-Abo schneller beenden, als Ihnen lieb sein kann.
  • Klar, Content ist wichtiger als Optik. Aber dennoch: Ihre HubSpot Marketing E-Mails sollten auch das Erscheinungsbild Ihrer Corporate Website tragen. Und dazu gehört neben den Unternehmensfarben auch die entsprechende Schrift. Unser Tipp: Wenn Website und Marketing-Mails auf Standard-Webfonts zurückgreifen, erhalten Sie ein einheitliches Schriftbild quer durch alle E-Mail-Clients.

Fazit: So kommen Ihre E-Mails gut an

 

Mit HubSpot lassen sich Marketing E-Mails einfach, schnell (und perfekt an die Buyer Personas angepasst) erstellen. Wenn Sie dann noch ein paar Regeln beachten, steht dem Erfolg Ihrer HubSpot Marketing-E-Mail-Kampagne eigentlich nichts mehr im Wege. Vereinbaren Sie doch einfach einen Termin mit uns – wir zeigen Ihnen gerne, was HubSpot in Sachen E-Mail-Marketing alles drauf hat!

6 Marketing-Kennzahlen, die Ihren Chef interessieren

Erfahren Sie, was Ihr Chef wirklich wissen will, wenn er von Marketing Kennzahlen spricht.

 

DOWNLOAD

geschrieben von Nicola Kemp

Blog Empfehlungen