4 Minuten Lesedauer

HubSpot Product Updates #Dezember21: Unser Blick in die Hubs

HubSpot Product Updates #Dezember 21

Auch wenn wir schon ins Jahr 2022 gestartet sind, möchten wir noch einmal zurückblicken auf die Product Updates, die es von HubSpot im Dezember 2021 gab. Welche wir als relevant erachten und wie wir sie bewerten, das lesen Sie wie jeden Monat hier.

 

1. MARKETING HUB

 

Company properties in forms

Bisher konnte man nur Kontakteigenschaften in HubSpot Forms abfragen. Nun ist das auch für Unternehmenseigenschaften möglich, d.h. die eingegeben Daten werden nicht am Kontakt, sondern an einer Firma gespeichert. Wird es gut genutzt, bietet es mehr Flexibilität und bessere Datenhygiene. Das Update, das schon in einer Beta-Version da war, ist jetzt live und für alle zugänglich. 

Product Updates Sternebewertung 6

TRIALTA-Nutzenscore 6/10: Das Feature ist unserer Meinung nach nur wirklich durchdacht einzusetzen, da sonst ggf. Daten an einem falschen Unternehmenssatz gespeichert werden könnten.

Ein ähnliches Update ist jetzt auch für Eigenschaften von Custom Objects nutzbar. Auch hier kann man in einem Formular Eigenschaften von benutzerdefinierten Objekten einfügen und die Daten werden direkt am jeweiligen Custom Object gespeichert. Dieses Update ist allerdings nur ab Marketing Hub Enterprise nutzbar. Und auch hier gilt: Jeder Anwendungsfall muss gut durchdacht sein!


 

2. SALES & Service HUB

 

meeting times in e-mails

Wer bei Terminvereinbarungen nicht alle freien Termine im Kalender über den Meeting-Link freigeben, sondern die buchbaren Termine von vornherein begrenzen will, kann Terminvorschläge jetzt direkt per E-Mail versenden. Der Empfänger klickt dann in der Mail nur den passenden Termin an und spart sich die Suche nach freien Slots im Kalender. 

Terminvereinbarung Email

Nutzbar ab Sales oder Service Hub Starter.  

Product Updates Sternebewertung 9

TRIALTA-Nutzenscore 9/10: Ein cooles Tool, das hilft, Termine im eigenen Kalender zu strukturieren und dem Empfänger ein persönlicheres und gezielteres Terminangebot zu machen. 


 

3. operations HUB

 

Python support in workflow custom code actions

Bislang war nur node.js Programmierung in den Custom Coded Workflow Actions möglich. Ab jetzt kann man zwischen node.js und Python wählen. HubSpot hatte mit der Einführung von benutzerdefiniertem Code die Workflows exponentiell flexibler gemacht. Mit der zusätzlichen Unterstützung von Python sind jetzt Aktionen mit benutzerdefiniertem Code für Entwickler aller Arten und Qualifikationsstufen noch leichter zugänglich. Der Zugang zu Python als Programmiersprache fällt vielen leichter als zu node.js. Kenntnisse in Python reichen jetzt aus, um custom coded workflow actions zu erstellen.

Ein Update für alle User des Operations Hub Professional und Enterprise

Product Updates Sternebewertung 7

TRIALTA-Nutzenscore 7/10: An der Funktionalität ändert sich nichts, lediglich die Hürde von node.js muss nicht mehr genommen werden, um codieren zu können.


 

4. All Hubs

 

Rich text CRM property

Mit dem Feldtyp "Rich Text" können Texte in Eigenschaften im CRM frei editiert, formatiert und so abgespeichert werden. Der Rich Text Editor erlaubt zum Beispiel das Ändern von Schriftart und -größe, das Hinzufügen von Aufzählungen, das Einfügen von Links, Bildern, Emojis uvm. Dieses Update ist aktuell noch in Public Beta Stadium. 

Product Updates Sternebewertung 8

TRIALTA-Nutzenscore 8/10: Ein sehr hilfreiches Update, um Informationen in Eigenschaften noch individueller hinterlegen zu können. 

 

UPDATES in Google Tables via Workflows

Bisher konnten in Google-Tabellen neue Daten nur in neuen Zeilen hinzugefügt werden. Mit der neuen Aktion können jetzt vorhandene Zeilen in der Google-Tabelle über HubSpot-Workflows aktualisiert werden. Für Kunden, die die Google-Tabellen Integration in Gebrauch haben, hat das einen hohen Mehrwert. 

Nutzbar für Professional- und Enterprise-Accounts in allen Produkten.

Product Updates Sternebewertung 8

TRIALTA-Nutzenscore 8/10: Auch wenn wir persönlich noch nicht mit diesem Feature in Berührung gekommen sind, finden wir: für Unternehmen, die Google-Tabellen in Verbindung mit HubSpot nutzen (wollen), ein großer Mehrwert. 


 

... und zum schluss noch ein paar kleine, aber feine Updates:

  • Individual Report E-Mail
    Im Zuge des Reportings war es bisher nur möglich, gesamte Dashboards in regelmäßigen Abständen an Stakeholder zu senden. Jetzt können hier auch einzelne Berichte ausgewählt werden, was ein noch gezielteres Reporting ermöglicht. 
  • Workflows in Sequences Automation

    Die Aufnahme in oder das Entfernen aus Sequenzen kann jetzt durch eingebettete Workflows direkt im Sequences Tool automatisiert werden. So ist z.B. eine dynamische Aufnahme in Sequenzen anhand von Marketingkriterien wie Formulareinsendungen möglich, ebenso ein dynamisches Entfernen aus Sequenzen, wenn Kontakte Formulare einsenden, Anrufe tätigen oder auf andere Weise mit dem Unternehmen interagieren. 


 

Sie haben Fragen zu einem der Updates oder benötigen Unterstützung beim Umgang mit neuen Tools? Melden Sie sich jederzeit gerne bei unseren Consultants.

Und um die Product Updates monatlich direkt in Ihr E-Mail-Postfach zu bekommen, abonnieren Sie hier auf der rechten Seite unsere Blog Updates.

geschrieben von Lisa Winkelmann

Lisa Winkelmann ist Marketing Managerin bei TRIALTA.

Blog Empfehlungen

Jetzt den Inbound Marketing Blog abonnieren