Website-Optimierung: Chancen und Risiken von Linkbuilding

Thomas Weigl - Mittwoch, 6.7.2016
Geschätzte Lesezeit: 2 min

TRI_Blogbild_1920x1005px_K5

Mehr Traffic auf der Unternehmenswebsite haben. Lautet so Ihre aktuelle Mission? Dann könnte Ihnen Linkbuilding im Rahmen der Website-Optimierung gute Dienste erweisen. Wie Sie dieses Vorhaben am geschicktesten angehen und welche Fallstricke lauern, teilen wir mit Ihnen in diesem Blogpost.

Verlinkungen, die von Ihrer auf andere branchenrelevante Webseiten führen, ebenso wie Links, die von hoch frequentierten Seiten auf Ihre eigene verweisen, sind grundsätzlich gut und absolut wünschenswert. Damit zeigen Sie Google, dass Sie ein stark vernetzter, wichtiger Player in der Branche sind und landen so auf höheren Positionen in den Suchergebnissen. Diese erhöhen wiederum die Chancen von Interessenten gefunden zu werden und dadurch mehr Websitetraffic zu erzeugen.

Auf externe Seiten verlinken

Geizen Sie nicht damit, auf externe Seiten zu verlinken, die seriös wie aktuell sind und inhaltlich perfekt zu Ihrem Angebot passen. Damit beweisen Sie Suchmaschinen-Relevanz. Und außerdem setzen Sie damit einen Automatismus in Gang. Wer viele externe Seiten verlinkt, bekommt auch mehr Links von anderen Webseiten. Denn damit unterstützt der Anbieter seine Nutzer mit noch mehr wertvollen Informationen und erntet den Dank der verlinkten Seiten in Form von Backlinks. Und vergrößert damit wiederum seine Reichweite.

Aber das sogenannte Crosslinking birgt natürlich auch die Gefahr, dass Google meint, hier würde eine fröhliche Vetternschaft betrieben und das Verlinken diene einzig und allein dem Zweck, dass zwei Seiten sich gegenseitig in den Suchergebnissen nach oben schrauben wollen. Das würde als Manipulationsversuch eine Abstrafung von Google nach sich ziehen. Achten Sie deshalb besonders darauf,

  • nur wirklich themenrelevante Seiten zu verlinken,
  • den Link an eine sinnvolle, natürliche Position in den Website-Text einzuflechten und
  • einen aussagekräftigen Verweistext zu formulieren, der Suchmaschinen hilft, den Inhalt richtig einzuordnen.
  • nur dann zu verlinken, wenn Sie Ihren Lesern dadurch einen echten Informationsmehrwert bieten und keinesfalls, weil Sie damit Werbegeschenke oder sonstige Boni abgreifen wollen.

Auf interne Seiten verlinken

Wenn Sie innerhalb Ihrer eigenen Website verlinken, bieten Sie Ihren Website-Besuchern eine wertvolle Navigationshilfe an. Wenn wir zum Beispiel diesen Blogpost über das Erkennen von guten Backlinks oder diesen Artikel über den ultimativen SEO-Tipp für mehr Webtraffic verlinken, bieten wir Ihnen eine unterstützende Vorauswahl an Themen, die Sie vermutlich ebenfalls interessieren. Interne Links helfen Besuchern, sich schnell und ohne ständig zum Menü zurückkehren zu müssen auf der Website zurechtzufinden und schnell an ihr Ziel zu gelangen. Gleichzeitig werden Ihre Seiten besser gecrawlt und indexiert.

Übertreiben Sie es aber auch hier nicht. Vermutlich ist Ihnen ein bestimmtes Keyword oder ein gewisser Produktname besonders wichtig. Widerstehen Sie aber der Versuchung, diesen Begriff bei jeder Erwähnung mit einem Link zu unterfüttern. Das gefällt Google gar nicht. Platzieren Sie Links wohlüberlegt und an Stellen, an denen sie wirklich sinnvoll sind. Zum Beispiel immer nur bei der allerersten Erwähnung auf einer Seite, und auch nur auf übergeordneten, prominenten Seiten wie Blogeinträgen, nicht auf tiefer versteckten. Diese Reduktion bewirkt oft schon einen Sprung in den Suchergebnissen auf Google nach oben.

Denken Sie beim Thema Linkbuilding als Allererstes immer an Ihren Leser. Welche Verlinkung hilft ihm? Welcher Link unterstützt ihn dabei, schnell die gewünschten Lösungen zu entdecken? Google kann „riechen“, wer beim Verlinken nur sein Ranking im Kopf hat und wer seinen Besuchern einen echten Mehrwert bietet.

Weitere Tipps zur Website-Optimierung

Ein allgemeingültiges Gesetz, wie eine Website optimal gestaltet werden sollte, können wir Ihnen leider nicht liefern. Denn jeder Kunde und jede Branche sieht sich mit anderen Herausforderungen konfrontiert, wenn es ums Website Design geht. Was wir allerdings sehr wohl können ist, Ihnen hilfreiche Tipps und Lösungen zur Verfügung zu stellen, die Sie dabei unterstützen Ihren ganz eigenen Weg der Website-Optimierung für ihr Unternehmen zu finden. 

Website Optimierung mit dem Growth-Driven-Design-Ansatz

Wenn Sie auch über das Linkbuilding hinaus gerne wissen möchten wie Sie bei der Website-Gestaltung Zeit und Ressourcen sparen und welche Elemente für ein gelungenes, modernes Website Design essentiell sind, dann holen Sie sich doch einfach unseren kostenfreien Ratgeber! Erfahren Sie in unserem E-Book "Website Relaunch meistern" wie Sie mit dem innovativen Design-Ansatz Ihre Website smarter werden lassen und somit messbare Mehrwerte generieren!

Ratgeber und Checkliste downloaden!

Website Relaunch meistern

Kategorien: SEO & SEA- Website

Thomas Weigl

Thomas Weigl

Thomas Weigl ist Berater für Inbound Marketing bei TRIALTA, eine der ersten Inbound-Marketing-Agenturen in Deutschland.

vorherhiger Beitrag

Die Grenzen des klassischen Marketings

nächster Beitrag

Unterschiede Content Marketing vs. Inbound Marketing

Letzte Beiträge

Blog Update

Jeder Blog bequem in Ihrem Postfach! Sie entscheiden in welcher Frequenz Sie Updates erhalten.

100% Privacy. No Spam.