8 Inbound Marketingtrends 2017

Thomas Weigl - Samstag, 14.1.2017
Geschätzte Lesezeit: 4 min

Was wird das Marketing-Jahr 2017 bringen? Vermutlich viel, was wir heute noch gar nicht ahnen. Mit Sicherheit aber: jede Menge neue Trends, neue Ideen und Technologien, die ganze Branchen durcheinanderwirbeln und auch das Marketing beeinflussen. Damit Sie gut vorbereitet ins neue Jahr starten und Ihren Mitbewerbern immer um eine Nasenlänge voraus sein können, werfen wir heute mit Ihnen einen Blick auf die Inbound Marketingtrends 2017.

Inbound Marketing Trends 2017
1. Noch mehr Audio und Video – noch weniger Text

Zwei Content-Typen haben sich 2016 schon stark behauptet und setzen ihren Siegeszug 2017 fort: Audio und Video. Der Kunde von heute will schnelle Information und solche, die einfach zu konsumieren ist. Innovativer Content, der in Bewegtbildern und in Ton die Aufmerksamkeit von Augen und Ohren fesselt, präsentiert den Zuschauern und Zuhörern auf angesagte Weise Ihre Markengeschichte(n) und baut gleichzeitig eine Beziehung zu den Konsumenten auf. Das sagen übrigens nicht nur wir, sondern auch die schlauen Köpfe hinter dem Wirtschaftsmagazin Forbes. Die haben herausgefunden, dass 69 Prozent der Smartphone-Nutzer Videos für eine perfekte Möglichkeit halten, um sich auf dem mobilen Telefon schnell einen Überblick über komplexe Produkte zu verschaffen. Und hier noch ein Knaller: Der durchschnittliche Internetnutzer verbringt 88 Prozent mehr Zeit auf einer Website mit Videos als auf einer Seite ohne. Überzeugt?

2. Mehr interaktiver Content

Nicht nur Audio und Video werden brillieren, auch interaktiver Content ist weiterhin auf dem aufsteigenden Ast. Wenn Sie jetzt schon E-Books, Whitepaper und Blogposts in Ihre Marketingstrategie eingebunden haben – sehr gut. Die Marketingtrends 2017 sehen allerdings vor, dass diese Inhalte auf eine neue Ebene gehievt werden. Content interaktiv zu gestalten ist gar nicht so schwer und wird sich mannigfach auszahlen, denn interaktive Inhalte ermöglichen dem Kunden (und Interessenten!) ein höchst individuelles Erlebnis.

3. Mehr personalisierter Content

Es fiel gerade schon, das Stichwort: individuell. Eng verknüpft damit: personalisierter Content. Dank interaktivem Content bestimmt der Nutzer, was er sieht; mithilfe von personalisiertem Content entscheiden Sie, wem Sie wann was zeigen. Damit Sie Ihren Content passgenau zuschneiden und ausspielen und damit das Engagement Ihrer Interessenten erhöhen können, müssen Sie natürlich Ihre Buyer Personas und die Buyer’s Journey kennen. 

4. Inbound-Werbung

Zu den Inbound Marketingtrends 2017 gehört selbstverständlich auch die Inbound-Werbung (Amplify your Content!). Das inkludiert nach wie vor bezahlte Anzeigen. Auch wenn dieses Vorgehen eher nach der traditionellen Outbound-Methode klingt, widerspricht das bezahlte Anzeigengeschäft wahrlich nicht dem Konzept des Inbound Marketings. Statten Sie Ihre besten Blogposts oder Whitepaper mit Budget für Social Ads aus. Wenn bezahlte Werbung smart in die Inbound-Marketing-Strategie eingewoben wird, kann sie gerade jungen Unternehmen helfen, ihr Geschäft flott auf Touren zu bringen. Dabei unbedingt eine umfassende Keyword-Liste nutzen!

5. Influencer Marketing

Dieses Schlagwort ist Ihnen sicher auch schon um die Ohren geflogen, wenn es um die Marketingtrends 2017 ging. Dahinter steckt aber mehr als nur ein kurzlebiger Trend! Influencer Marketing ist eine wichtige Taktik, um die Aufmerksamkeit für Ihre Marke zu erhöhen und treue Fürsprecher zu gewinnen. Influencer können Blogger, Meinungsführer in Social Media und Journalisten sein. Sie müssen aber nicht gleich mit den großen Fischen Ihrer Branche beginnen. Fangen Sie mit Ihren „Micro Influencers“ an – mit Ihren Angestellten, Ihren Bestandskunden und Ihren Fans und Followern in den sozialen Medien.

6. Voice Search

Haben Sie schon mal mündlich Ihrem Telefon die Frage gestellt, wo sich im näheren Umkreis die beste Pizzeria befindet? Oder wie weit die nächste Tankstelle entfernt ist? Wenn ja, dann sind Sie schon Teil der schnell wachsenden Anwendergruppe, die Voice Search aka Sprachsuche nutzt. Voice Search wird SEO in großem Stil verändern. Ihre Keyword-Strategie für 2017 sollte diesem Trend unbedingt entgegenkommen. Wer eine Frage spricht, anstatt sie zu tippen, sucht eher nach „vollmundigster Espresso aus eigener Röstung in München“ als nach „Kaffeehaus München“.

Dass die Beliebtheit von Voice Search innerhalb eines Jahres quasi explodiert ist, beweisen auch handfeste Zahlen. Eine Studie belegt, dass die Sprachsuche 2015 von null auf zehn Prozent schnellte. Aktuellere Zahlen zeigen sogar, dass heute schon 20 Prozent aller Suchanfragen Sprachsuche beinhalten. Dass Voice Search am allerhäufigsten zu Hause angewandt wird und nicht etwa im Auto, wenn man besser sprechen als tippen kann, stützt den Trend bzw. die Vorliebe der Nutzer für die Sprachsuche nur noch mehr.

7. Sales Enablement

Dieses Schlagwort der Inbound Marketingtrends 2017 verlangt nach einer kurzen Definition: Unter Sales Enablement werden Prozesse, Werkzeuge und Methoden zusammengefasst, die die Produktivität und Leistung der Verkaufsabteilung verbessern und deren Fähigkeit stärken, den Umsatz mithilfe von Verkäufen zu steigern. Dazu gehört eine bunte Bandbreite an Methoden, wie Verkaufstraining, Inhaltserstellung, Onboarding, Lead Management usw. 

8. Und noch mehr Automation – Chatbots

Mit welcher Computerstimme plaudern Sie so? Mit Siri, mit Cortana oder mit Google Now? Dank solcher Sprachsoftware auf dem Smartphone, dem Desktoprechner und in den sozialen Medien werden wir immer vertrauter darin, mit Bots zu kommunizieren. Warum also nicht für Ihr Marketing nutzen? Chatbots können beispielsweise interaktive Inhalte abbilden und Kunden wie Interessenten die Kommunikation maßgeblich erleichtern. Im Kundenservice können Chatbots Fragen beantworten, sodass sich Nutzer nicht durch FAQ-Listen quälen müssen. Welcher menschliche Kundenservice könnte diesen 24-Stunden-Rundum-Dienst schon leisten?

Diese 8 Inbound Marketingtrends sind nicht das Ende der Fahnenstange und nicht jeder Trend eignet sich für jedes Unternehmen. Auf dem Schirm haben aber muss man sie. Im "State of Inbound 2016" wurden von unserem Partner HubSpot in einer ausführlichen Studie die Zukunft von Inbound-Marketing und - Sales beleuchtet. Die Studie steht Ihnen zum kostenloses Download zur Verfügung.

State of Inbound 2016

Kategorien: Inbound Marketing

Thomas Weigl

Thomas Weigl

Thomas Weigl ist Berater für Inbound Marketing bei TRIALTA, eine der ersten Inbound-Marketing-Agenturen in Deutschland.

vorherhiger Beitrag

Zufrieden mit Ihren Conversion Rates? So holen Sie mehr raus!

nächster Beitrag

[Video] Klassische Marketingmethoden auf dem Prüfstand