4 Minuten Lesedauer

Content-Marketing für konservative Branchen

07.10.2015 08:54:17

Spannender Content trotz konservativer Branche

 

„Ich arbeite für ein Maschinenbauunternehmen, das unter anderem Produkte aus den Geschäftsfeldern Erdbewegung, Werkzeugmaschinen, Automationssysteme und Betontechnik entwickelt und herstellt.“ Na, reißt Sie dieses Statement vom Hocker? Vermutlich rollen Sie eher mit den Augen und bedauern den Marketingverantwortlichen, der dieser drögen Faktenlage eine schmissige Werbebotschaft entlocken soll.

 

Dieser Ersteindruck aber greift viel zu kurz. Hinter der schnöden Kurzbeschreibung versteckt sich nämlich die Liebherr International AG – eine Firmengruppe, die in einer Studie zum Thema Social Media für B2B den obersten Platz einnahm.

 

Langweilige Branchen? Spannende Geschichten!

Wie schaffen es Unternehmen vermeintlich unspannender Industrien, beim Erschaffen von Inhalten zu brillieren und in ihrem Content-Marketing-Plan die traffic- und lead-generierenden Quellen übersprudeln zu lassen? Im Prinzip ganz simpel: Sie denken unkonventionell und gucken über ihren Unternehmenstellerrand, während sie Inhalte kreieren.

 

Spannender Content fuer alle Branchen

Wir haben hier für Sie sechs Strategien zusammengetragen, mit denen Unternehmen „langweiliger“ Branchen außergewöhnlichen Content schaffen können, der mit seinem großartigen Mehrwert der Erreichung der Unternehmensziele dient.

 

1. Erzählen Sie eine Geschichte.

Lesen Sie die folgenden zwei Anfangssätze eines Blogposts. In welchen Artikel würden Sie gerne richtig einsteigen?

  1. Erdbebensichere Baumaterialien sind ein elementarer Bestandteil jedes modernen Bauprojekts.
  2. Hubert Manger verlor beinahe sein komplettes Vermögen aufgrund eines einzigen Baufehlers: Er hatte die falschen Baumaterialien verwendet.

Wir tippen auf Nummer zwei als Ihren bevorzugten Einstiegssatz, korrekt? Beide Texte drehen sich ums selbe Thema, um erdbebensichere Baumaterialien. Aber der Text, der die Informationen in den Kontext einer spannenden Geschichte einbettet, punktet deutlich höher, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit eines Lesers zu fesseln. Denn Geschichten hört für gewöhnlich jeder gern.

 

2. Erzählen Sie Geschichten aus dem Leben.

Genauso hilfreich wie unterhaltsames Geschichtenerzählen statt Darlegen von harten Fakten in einer Liste ist es, den Informationen den Stempel des Persönlichen aufzudrücken. Wo tatsächliche Gesichter – im wörtlichen wie im übertragenen Sinne – zu sehen sind, hat der Leser einen ganz menschlichen Zugang zu ansonsten vielleicht knöchern wirkenden Branchennews. Möglicherweise lassen sich auf diese ganz persönliche Weise nicht sämtliche Fakten und Zahlen über ein Produkt wiedergeben. Aber Sie schaffen damit einen Zugang aus vielen praktischen und lebensnahen Blickwinkeln und können glaubhaft und unaufdringlich belegen, warum Ihre Angebote für die Kunden genau die richtigen sind und es sich lohnt, mit Ihnen ein Geschäft einzugehen.

 

3. Gestalten Sie Ihre Informationen nachvollziehbar.

Einer der Gründe, warum manche Branchen für Außenstehende langweilig sind, ist die Komplexität ihrer Informationen, aufgrund derer sie uninteressant und unzugänglich wirken. Wenn Sie komplexe Produkte oder Dienstleistungen anbieten oder hochtechnologische sowie Nischenlösungen an den Mann bzw. den Nicht-Spezialisten bringen müssen, ist Content, der Ihre Angebote auf nachvollziehbare oder vielleicht sogar humorvolle Weise darstellt, das Mittel der Wahl. Zum Beispiel als Infografik?

 

4. Nutzen Sie Infografiken.

Infografiken sind ein hervorragendes Mittel, mit dem konservative Branchen ihren Content-Marketing-Plan würzen können. Damit generieren Sie vielleicht nicht die meisten Leads, aber Sie bieten den Lesern einen ganz einfach zu teilenden Inhalt und kurbeln den Traffic auf Ihrer Website an. Außerdem gibt es eigentlich kein Thema, das sich nicht ganz reizend in einer Infografik umsetzen ließe: die Erklärung eines Geschäftsmodells, die Vorzüge eines bestimmten Produkts oder eines Features, das Auskundschaften des Marktes, die Vorstellung eines Anwendungsfalles ... Fallen Ihnen noch weitere Themen ein?

 

5. Peppen Sie Ihren Content mit Karikaturen auf.

Augenzwinkernde Zeichnungen können komplexe, technische Inhalte interessanter machen. Vor allem die sozialen Medien erleichtern es Ihnen, außerdem mit verschiedenen Medientypen zu experimentieren und zum Beispiel mit Kurzfilmen oder Audiobeiträgen die Aufmerksamkeit der Nutzer zu fesseln und komplexe Sachverhalte dank des Medieneinsatzes verständlicher – und teilweise amüsanter – zu gestalten.

 

6. Lassen Sie die Individualität Ihrer Marke durchschimmern.

Vielleicht ist Ihre Branche für Außenstehende öde. Ihr Unternehmen, die Mitarbeiter und Kunden sind es mit Sicherheit nicht! Wo es angemessen und zweckmäßig ist, dürfen Sie also in Ihren Inhalten ruhig Persönlichkeit bzw. echte Gesichter aus Ihrem Unternehmen zeigen. Das schafft Vertrauen – und manchmal auch Neugier auf mehr!

 

Wie wäre es mit Bloggen?

Es spielt also keine Rolle, wie sich Ihre Industrie nach außen gemeinhin darstellt – fesselnd, schlicht, langweilig ... Mit ein wenig Vorstellungskraft und Mut, über den viel zitierten Tellerrand zu spitzen, können Sie eine Content-Marketing-Strategie auf die Beine stellen, die sicht- und messbare Ergebnisse liefert.

 

Weitere nützliche Links zum Thema Content Marketing: 

 

9 Gründe, warum sich Bloggen lohnt

Ein Blog ist in der Content Vermarktung das zentrale Element!

 

DOWNLOAD

geschrieben von Adriano Tagliarina

Adriano Tagliarina ist Gründer und Geschäftsführer von TRIALTA, einer der ersten Inbound Agenturen in Deutschland.

Blog Empfehlungen