Zur neuen Website mit Growth Driven Design

Thomas Weigl - Dienstag, 3.1.2017

Wenn eine neue Website nicht genügend neue Leads anzieht oder mit ihrer Hilfe nicht genügend Leads zu neuen Kunden werden, dann scheint ein Website-Relaunch das passende Heilmittel zu sein. Aber welche Gefühle beschleichen Sie, wenn Sie an Ihren letzten Website-Relaunch denken? Wir vermuten: nicht allzu gute … In unserem Growth-Driven-Design-Beitrag letzte Woche haben wir Growth Driven Design dem klassischen Websdesign gegenübergestellt. Heute sehen wir uns Schritt für Schritt an, wie Sie Ihre Growth-Driven-Design-Strategie entwerfen.

Groeth Driven Design

Dass die letzte Website-Optimierung in Ihrem Unternehmen eher schlechte Stimmung verbreitet hat, lag wahrscheinlich an den Antworten auf folgende Fragen:

  • Wurde die Seite zum anvisierten Zeitpunkt gelauncht? - „Natürlich erst viel später.“
  • Wurde das festgelegte Budget eingehalten? - „Der finanzielle Rahmen wurde sagenhaft gesprengt.“
  • Sind die Lead- und Conversion-Zahlen nach dem Launch nach oben geschnellt? - „Leider viel weniger hoch und schnell als erwartet.“
  • Haben Sie nun richtig viel Lust und Elan, um den nächsten Website-Relaunch anzugehen? - „Ich nehme jetzt erst mal 80 Wochen Resturlaub …“

Die Antworten mögen etwas plakativ sein, aber im Grunde genommen spiegeln sie die Realität in (zu) vielen Unternehmen wider, wenn es um das Vorhaben Website-Relaunch geht. Selbstverständlich kann sich das auf Dauer kein Unternehmen leisten, es sei denn, es will Kundenzahlen, Teamlaune und Budget sturzbachgleich nach unten rauschen sehen.

Was kann man im Angesicht der Marketing- und Vertriebsziele tun, um nicht jedes Mal ein halbes Jahr warten zu müssen, bis die neue Webpräsenz steht? Und gibt es eine Lösung, dabei Gerechtigkeit zwischen den Ansprüchen des Marketings und des Vertriebs zu schaffen? Growth Driven Design ist die Antwort!

Was bringt Growth Driven Design mir und meinem Unternehmen?

Growth Driven Design macht den Prozess der Website-Optimierung schlank und dynamisch und lässt sich variabel und flexibel an Ihre spezifischen Marketing- und Vertriebsziele anpassen. Es umfasst einen kontinuierlichen Prozess des Lernens und Weiterentwickelns. Auf Trends kann akut reagiert werden, dem Nutzerverhalten kann ohne Umschweife entgegengekommen werden. Eine Website wird mit Growth Driven Design zu einem perfekt angepassten Tool Ihrer Marketing- und Sales-Strategie. Und das in viel kürzerer Zeit, als es traditionelles Website-Relaunches verlangen.

Wie entwerfe ich meine Growth-Driven-Design-Strategie?

Eine in allen Details ausführlich durchdachte Planung legt den Grundstein, auf dem alle Initiativen rund um Ihren Website-Relaunch mit Growth Driven Design aufbauen. Definieren Sie niemals Ziele auf Aussagen und Annahmen wie: „Das hat früher immer so geklappt“, „Ich glaube schon, dass der Kunde von heute das so will“ oder „Grün ist aber meine Lieblingsfarbe“.

Gehen Sie mit kühlem Kopf auf die Suche nach echten und tragbaren Anhaltspunkten. Sonst fällt Ihr neues Website-Konzept ganz schnell wieder in sich zusammen – und Zeit, Mühe und Geld sind verloren. Nehmen Sie sich folgende Website-Tipps zu Herzen und schreiten Sie diese Schritte ab:

  • Website Audit: Eine Phase des quantitativen Forschens hilft Ihnen dabei, das Nutzerverhalten zu verstehen und zu begreifen, aus welchen Gründen Ihre Seite besucht wird, welchen Wert die Besucher darauf gewinnen und über welche Geräte sie Ihre Seite ansteuern.
  • Zielsetzung: Definieren Sie prägnant, welche Geschäftsziele Sie mit Ihrer (neuen) Website erreichen wollen. Halten Sie präzise fest, wie viele Besucher, Leads, Conversions usw. Sie gewinnen möchten. Und gucken Sie sich gleich danach an, wie es aktuell um diese Zahlen bestellt ist. 
  • Personas: Nur, wenn Sie wissen, wer Ihre Website besucht, können Sie die Inhalte optimal auf die Nutzerbedürfnisse zuschneiden. Kreieren Sie sich deshalb Buyer Personas, die Ihnen als Leitfaden bei allen Entwicklungen dienen.
  • Buyer’s Journey: Machen Sie sich mit den Phasen des Kaufzyklus vertraut und tracken Sie Ihre Erfolge auf allen Stufen: Awareness, Consideration, Decision. Überlegen Sie sich bei der Planung Ihrer Website, wie Sie Ihre Besucher in allen drei Phasen auf Ihrer Website und dem darauf befindlichen Content abholen können.
  • Die wesentlichen Elemente Ihrer Website: Nachdem Sie alle nun aufgezählten Aspekte bedacht haben, wissen Sie, wohin die Reise geht. Nun sollten Sie sich im ersten Anlauf um die allerwichtigsten kümmern, im zweiten sogenannten "Sprint" um die zweitwichtigsten usw.
  • Kontinuierliches Verbessern und schrittweises Weiterentwickeln: Mit Growth Driven Design ist Ihr Ziel nicht, zum Zeitpunkt X die perfekte Webpräsenz live zu schalten. Denn was heute perfekt ist, ist morgen vielleicht schon wieder veraltet. Wenn Sie all die eben beschriebenen Schritte gegangen sind und Ihren Nutzer im Fokus haben, dann kann die Website vom ersten Tag an abheben. Und der kontinuierliche Entwicklungsprozess sorgt dafür, dass der Höhenflug weitergeht.

Klingt das nach mehr? Damit Sie nie wieder mit den Augen rollen oder all Ihren Resturlaub zusammenkratzen müssen, sobald das Thema Website-Relaunch aufs Tapet kommt, haben wir für Sie alles, was Sie rund um Growth Driven Design wissen müssen, in einem kostenlosen E-Book zusammengefasst. Gleich unverbindlich downloaden!

Gratis Whitepaper Growth Driven Design

Kategorien: Website- Inbound Marketing

Thomas Weigl

Thomas Weigl

Thomas Weigl ist Berater für Inbound Marketing bei TRIALTA, eine der ersten Inbound-Marketing-Agenturen in Deutschland.

vorherhiger Beitrag

Inbound Marketing - 6 Schritte zur Marketing-Nachhaltigkeit

nächster Beitrag

Zufrieden mit Ihren Conversion Rates? So holen Sie mehr raus!