Wie viel sollte ein Website Redesign kosten?

Adriano Tagliarina - Donnerstag, 11.8.2016
Geschätzte Lesezeit: 3 min

Wie-viel-sollte-ein-Website-Redesign-kosten-

Wir alle kennen diese Diskrepanz. Zwischen dem, was machbar wäre, und dem, was bezahlbar ist. Über diese Diskrepanz werden Sie auch stolpern, wenn Sie eine Website neu aufsetzen oder Ihre alte redesignen möchten. Während Sie also über Designelemente, Benutzerfreundlichkeit und Farbkonzepte sinnieren, stoßen Sie unweigerlich auch auf die Frage: Wie viel darf die Website-Optimierung kosten?Eine Pauschalantwort auf diese zeitlose Frage gibt es leider nicht. Wollen Sie sich eines Baukastensystems bedienen und damit die Arbeitszeit der Programmierer so knapp wie möglich halten, aber gleichzeitig auch auf Individualität verzichten? Oder möchten Sie eine neue, in allen Details einzigartig designte Website aufbauen, die zwar mehr Zeit und Kapazitäten und damit auch mehr Geld verschlingt, dafür aber maßgeschneidert ist?

Überlegenswerte Varianten

Was wäre mit der Variante, im Zuge der Website-Optimierung ein modulares System an Templates zu integrieren, das allen Nutzern Flexibilität ohne die ständige Hilfe der Webentwickler ermöglicht? Oder was denken Sie über die Integration Ihrer CRM-Plattform in die frisch redesignte Website? Damit können Sie den größten Gewinn aus allen Online-Aktionen ziehen und die Beziehung zu Interessenten, qualifizierten Leads und Kunden vertiefen.

Natürlich verursachen solche Varianten mehr Kosten im Website Redesign. Sie zahlen sich aber später mannigfach aus. Schauen Sie sich hierzu auch gerne folgende Blogbeiträge zu speziellen Themen und Branchen bei der Website-Optimierung an:

 
Was Kunden verschreckt

Es kostet vor allem auch nicht wenig Mut, eine große Summe in die Website-Optimierung zu investieren. Deshalb verwundert es nicht, wenn die meisten B2B-Unternehmen sich etwas konservativer an das Vorhaben heranwagen und eher dem Leitsatz folgen: weniger Risiko durch weniger Ausgaben.

Es klingt erst einmal verlockend zu wissen, Tausende Euro eingespart zu haben. Aber was verlieren Sie auf der anderen Seite dadurch? Eine billig gemachte Website vermittelt den Eindruck, dass der Anbieter auch billige Dienstleistungen und minderwertige Produkte anbietet. Studien zufolge macht rund die Hälfte der Interessenten einen Bogen um Anbieter, deren Website nicht ansprechend und sorgfältig designt ist, – und seien deren Produkte auch noch so hochwertig. Wie viele (neue) Kunden müssen also erst verloren gehen, bevor der Wert einer optimierten Website deutlich wird?

Das Budget planen

Die meisten B2B-Unternehmen habe nur eine vage Vorstellung davon, was ein Website Redesign kosten darf und soll. Die direkten Kosten stehen im Fokus und verstellen den Blick zum Beispiel auf die Recherche und die Entwicklung der Kernaussagen. Wie finden Sie hier die richtige Balance?

Am besten rechnen Sie zuerst das Szenario mit den geringsten Kosten durch. Welcher wäre der kleinste Aufwand, mit dem Sie etwas erreichen könnten? Seien Sie sich dann sicher, dass Sie mindestens drei bis fünf oder mehr Mal so viel ausgeben können und immer noch keinen Cent aus dem Fenster geschmissen haben.

Wer Profis an die Arbeit lässt, zahlt selbstverständlich mehr, darf aber auch eine brillante Qualität erwarten. Und nichts weniger wollen Sie natürlich Ihren Kunden weitergeben. Setzen Sie deshalb auf einen Partner, der erfahren ist im Website-(Re-)Design, in Fragen der Benutzererfahrung, im Projektmanagement, in SEO, Social Media und Online-Strategie – dann stehen die Chancen sehr gut, dass Ihr Investment dank großartigem Lead Nurturing in hoch qualifizierte Leads und schließlich in neue Betriebsumsätze münden wird.

Nutzen Sie Ihre Website als 24/7-Vertriebsassistenten

In erster Linie gilt es nämlich nicht eine möglichst durchgestylte Website vorzuweisen. Natürlich sollte Ihre Website am Ende auch ansprechend aussehen. Aber achten Sie bei der Optimierung Ihrer Unternehmenswebsite vor allem auf den tieferen Sinn hinter Ihres Vorhabens. Oder möchten Sie lediglich einen Designer-Preis gewinnen?

Eine attraktive, zweckmäßige und kompetente Website liefert Ihnen auf lange Sicht kontinuierlich hoch qualifizierte Leads. Denn ist die Website nicht nur 'hübsch', sondern vor allem auch für Vertriebsziele zweckmäßig gestaltet, können Sie Ihre Website als 24/7-Vertriebsassistenten nutzen. Holen Sie das meiste aus Ihrem eingesetzten Website-Budget heraus und setzen Sie Ihre Website unbedingt als Lead-Generierungsmaschine ein! Indem Sie Ihre Website gekonnt mit Sales-relevantem Content und damit verbundenen Interaktions- und Conversionpfaden versehen, können Sie genau nachvollziehen wer auf Ihrer Website war und z.B. mit einem entsprechenden Content-Download sein erhöhtes Interesse an Ihrer Geschäftsthematik zum Ausdruck bringt. Nutzen Sie diesen wertvollen Angelpunkt und knüpfen Sie genau hier an, um aus den so generierten Leads, qualifizierte Leads und letztendlich Kunden zu machen.

 

Mehr erfahren über Website-Optimierung

Bevor Sie nun beflügelt an die Arbeit gehen und Ihr Projekt Website-Optimierung angehen, lesen Sie doch noch unser kostenloses E-Book „Website Relaunch meistern“, damit Sie ganz genau wissen, wie Ihre redesignte Website Ihnen den allergrößten Nutzen schenkt.

Whitepaper downloaden!

Website Relaunch meistern

Kategorien: Website

Adriano Tagliarina

Adriano Tagliarina

Adriano Tagliarina ist Gründer und Geschäftsführer der TRIALTA, eine der ersten Inbound-Marketing-Agenturen in Deutschland.

vorherhiger Beitrag

15 Vertriebsfragen für die perfekte Verkaufschance

nächster Beitrag

8 Tipps für erfolgreiche E-Mails in der IT