Hashtags auf Facebook und Instagram

Thomas Weigl - Dienstag, 12.4.2016
Geschätzte Lesezeit: 2 min

Hashtags auf Facebook und Instagram (2)

In unserer ersten Episode zum Thema Hashtags stellten wir Twitter in den Fokus. Im zweiten Teil werfen wir einen Blick auf Facebook und Instagram und wie man Hashtags in diesen sozialen Netzwerken nutzt.

Genau wie Twitter bündelt auch Facebook mit Hashtags Konversationen verschiedener Nutzer zu einem Thema. Aber im Gegensatz zu Twitter – und auch Instagram – hat auf Facebook die Mehrzahl einen privaten Account, sodass ebenfalls die meisten Posts privat sind und nur von einem durch den Nutzer festgelegten Personenkreis gelesen werden können. Selbst also, wenn ein einzelner Nutzer eine Konversation mit einem Hashtag markiert, kann diese nicht (von allen) gefunden werden. Wohl aber werden diejenigen Konversationen gefunden, die von Unternehmen, Marken oder Verlegern mit einem Hashtag markiert und veröffentlicht werden.

Noch mehr Auswahl als auf Twitter

Facebook bietet bei der Hashtag-Suche sogar noch eine größere Auswahl an Ergebnissen als Twitter an und zwar: Top-Posts, die bis jetzt das größte Engagement erhalten haben, die neuesten Ergebnisse zur Suche, Fotos und Videos, die zum Hashtag passen, Seiten und Nutzer auf Facebook, die mit dem Hashtag verknüpft sind, und überdies Orte, Gruppen, Apps und Events, die mit dem entsprechenden Hashtag markiert wurden.

Wie verwenden Sie Hashtags auf Facebook? Genau wie bei Twitter ist das denkbar einfach. Sie posten einfach einen Beitrag auf Ihrer Seite oder Ihrer Chronik und bauen ein passendes Hashtag ein. Wenn Sie möchten, dass außer Ihren Freunden auch andere diesen Post finden und lesen können, wählen Sie im Menü, dass der Beitrag für alle innerhalb und außerhalb des Netzwerks und damit öffentlich sichtbar ist. Sobald Sie Ihren Post veröffentlichen, macht Facebook automatisch einen klickbaren Link aus Ihrem Hashtag.

Was tun Sie, wenn Sie kein neues Hashtag erstellen, sondern vielmehr nach vorhandenen suchen möchten? Entweder tippen Sie den mit Hashtag markierten Suchbegriff in die Suchleiste Ihres Accounts ein oder Sie hängen in der Browserzeile das gesuchte Hashtag an die URL an, z. B. so: www.facebook.com/hashtag/weloveinboundmarketing.

Wie funktionieren Hashtags auf Instagram?

Ganz genau wie auf Twitter und Facebook werden auch auf Instagram unter Hashtags Konversationen ganz verschiedener Nutzer zum jeweiligen Thema versammelt. Beiträge sämtlicher Nutzer, auch wenn diese untereinander nicht miteinander verknüpft sind, tauchen im selben Stream auf.

Auf Instagram gibt es aber nicht ganz so viele Varianten im Ergebnis. Nach der Suche werden Ihnen verwandte Hashtags angezeigt, die neun Top-Posts mit dem meisten Engagement (also vermutlich von bekannteren Nutzern mit großer Reichweite oder Marken mit vielen Followern) und noch ein Live-Stream mit Posts von sämtlichen Nutzern, die eben dieses Hashtag verwendet haben.

Ein neues Hashtag bauen Sie einfach in Ihre Bildbeschreibung ein. Sofern Ihr Instagram-Konto öffentlich ist, kann jeder Ihren Beitrag unter dem verwendeten Hashtag finden. Instagram macht Ihnen übrigens Vorschläge, wenn Sie die Raute eingetippt haben und die ersten Buchstaben folgen lassen – je nachdem, welche Hashtags gerade populär sind, bekommen Sie zu Ihrem Hashtag passende Ergänzungen angezeigt. Um eine Konversation zu einem Hashtag zu finden, klicken Sie in Ihrem mobilen Konto einfach auf die kleine Lupe, die Sie zum Reiter „Suchen und Erforschen“ führt. Dort können Sie nach Hashtags, aber auch nach Personen und Orten fahnden.

WO SIE AUSSERDEM NOCH HASHTAGS VERWENDEN KÖNNEN

Natürlich sind Hashtags dafür gemacht, online verwendet zu werden und klickbare Links hinter sich zu beherbergen. Sie können Hashtags aber selbstverständlich auch in Ihre Printwerbung einbauen – und mit einem einfach zu merkenden Keyword Interessenten dazu animieren, online nach dem Hashtag zu suchen.

Noch mehr Social-Media-Know-how für Sie und Ihr Unternehmen haben wir – ganz im Sinne von #SocialMediaPowerimB2B – in unserem kostenlosen Ratgeber „Social Media im B2B“ versammelt, den Sie sich gleich hier herunterladen können.

Whitepaper downloaden!

Social Media im B2B

Kategorien: Social Media

Thomas Weigl

Thomas Weigl

Thomas Weigl ist Berater für Inbound Marketing bei TRIALTA, eine der ersten Inbound-Marketing-Agenturen in Deutschland.

vorherhiger Beitrag

Big Data – große Chance?

nächster Beitrag

Wie Sie Twitter-Chats als Marketing-Tool nutzen