Bloggen in der IT: Wie man gute Überschriften verfasst

Adriano Tagliarina - Mittwoch, 3.8.2016
Geschätzte Lesezeit: 4 min

Hochwertigen und fesselnden Content zu schreiben ist die eine Herausforderung. Einen Titel darüber zu setzen, der den Leser überhaupt erst auf den Content stoßen lässt, ist die zweite. Und vielleicht sogar die gewichtigere. Denn sie tauchen in Suchmaschinen auf, in Ihren E-Mails und in den Sozialen Medien. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie in der IT-Branche Titel zu Ihren Blogposts texten, die die Blicke auf sich ziehen.

Bloggen in der IT

 

Beginnen Sie mit einem Arbeitstitel.

Zerbrechen Sie sich nicht gleich zu Beginn den Kopf, sondern starten Sie erst einmal inhaltlich durch. Während Sie den Content tippen, darf die Headline ruhig ein Arbeitstitel sein.

Was genau ist ein Arbeitstitel? Themen alleine sind meist sehr allgemein. „Stabile Software“ oder „Projektumgebung“ können einen Autoren als Oberthema in die eine oder in die ganz andere Richtung inspirieren. Ein Arbeitstitel wird dagegen sehr spezifisch und grenzt das Thema passend zu einem einzigen Blogpost ein. Knüpfen wir uns das erste Thema vor, so könnten daraus folgende Arbeitstitel entstehen:

  • „Wie Sie in kürzester Zeit stabile Software programmieren“
  • „Die Meilensteine der Softwareentwicklung als persönliche Entwicklungsreise“
  • „Wie Ihr Betriebssystem stabil bleibt, wenn der Server abstürzt“

Die Arbeitstitel weisen also schon auf die konkrete Thematik des Posts hin. Das reicht Ihnen für den Moment als Orientierung für Ihren Artikel. Alles andere wie Suchmaschinenoptimierung kommt erst dann, wenn Sie den Blogpost fertig geschrieben haben.

Bleiben Sie präzise.

Präzise und korrekt zu bleiben, während Sie versuchen, einen knackigen Titel zu finden, ist oberstes Gebot. Denn der Titel weckt Erwartungen in Ihren Lesern, denen Sie tunlichst Genüge tun sollten. Dabei geht es nicht nur um den Inhalt des Contents, sondern auch um seine Form. Präsentieren Sie als Blogpost zum Beispiel branchenbezogene Illustrationen, können Sie im Titel in eckigen Klammern das Wort „Infografik“ erwähnen. Damit weiß der Leser ganz klar, was sich ihm beim Klick auf den Titel präsentieren wird. Studien belegen übrigens, dass Titel mit dem Hinweis auf die Form des Blogposts (dazu gehören z. B. auch „Interview“, „Video“ und „Podcast“) fast 40 Prozent besser angenommen werden als Titel ohne diese Beschreibung. Schüren Sie also klare Erwartungen im Leser und erfüllen Sie diese dann auch.

Seien Sie kreativ – ohne abzuheben.

Akkuratheit und Präzision klingen zugegebenermaßen ziemlich langweilig. Ein klarer Titel muss aber noch lange kein langweiliger Titel sein!

Sie haben sich im Rahmen Ihrer Content-Marketing-Strategie in der IT-Branche sicherlich schon ausführlich mit Ihren Personas befasst, um die Inhalte an deren Bedürfnisse anzupassen. Beschäftigen Sie sich auch mit deren bevorzugter Sprache und finden Sie heraus, welche Ausdrücke und Formulierungen bei Ihren Personas am besten ankommen.

Wenn Sie wissen, welchen Stil Ihre Personas schätzen, probieren Sie sich an folgenden kreativen Möglichkeiten, um Ihre Titel spritziger zu machen:

  • Spielen Sie mit Alliterationen. Wählen Sie Wörter mit denselben Anfangsbuchstaben (natürlich ohne verkrampft dichten zu wollen). Dieses Stilmittel kann die Aufmerksamkeit eines potentiellen Lesers gut einfangen.
  • Verwenden Sie starke Sprache. Nutzen Sie ausdrucksstarke Begriffe. Seien Sie ruhig auch einmal provokant und/oder stellen Sie eine Frage. Dosieren Sie diese aber vorsichtig. Sie wollen sich schließlich nicht auf das Niveau marktschreierischer Headlines großer Boulevardzeitungen begeben.
  • Stellen Sie den Nutzen heraus. Wie oben schon beschrieben ist der klare Hinweis darauf, was den Leser erwartet, Gold wert.
  • Konzentrieren Sie sich auf das Wort „Wer“ und nicht auf „Warum“. Damit fühlen sich mehr Leser direkt angesprochen.
Fassen Sie sich kurz.

Eine allgemeingültige Formel, wie lang oder kurz ein Titel sein muss/darf, können wir Ihnen nicht liefern. Es kommt immer auf Ihre Ziele an und darauf, wo die Headline erscheinen soll. Ein paar Eckpunkte bieten Ihnen aber Orientierung: Wenn Sie den Titel auf das beste Ranken in der Suchmaschine hin optimieren wollen, dann überschreiten Sie nicht das Pensum von 70 Zeichen. Darüber hinaus wird im Suchergebnis nämlich alles abgeschnitten. Studien zeigen, dass Überschriften mit acht bis zwölf Wörtern auf Twitter durchschnittlich am häufigsten geteilt werden. Auf Facebook bekommen Titel mit zwölf bis vierzehn Wörtern die meisten Likes. Twitter gibt Ihnen mit seinem kleinen Zeichenpensum pro Tweet ohnehin eine Grenze vor.

Optimieren Sie Ihre Titel für Suchmaschinen und Soziale Medien.

Oder versuchen Sie es zumindest. Denn ein krampfhaftes Münzen auf Keywords vergräbt allzu oft die Lesbarkeit unter sich. Zuallererst geht es schließlich um den Profit für den Leser, nicht um den für die Suchmaschine. Picken Sie sich Keywords heraus, nach denen Ihr Publikum bereits sucht, und sehen Sie sich das Suchvolumen dieser Stichworte an. Haben Sie eines gewählt, dann platzieren Sie es – immer unter Wahrung der Lesbarkeit – möglichst zu Beginn des Titels, um die Aufmerksamkeit der Leser zu gewinnen.

Brainstormen Sie mit Kollegen.

Wenn Sie schließlich alle Tipps beherzigt und den optimalen Titel formuliert haben, dann lehnen Sie sich zurück und bitten Ihren Büronachbarn, die Überschrift zu lesen. Werden Sie nun nicht traurig oder sauer, wenn noch Verbesserungsvorschläge kommen ... Schließlich geht es um die ideale Headline, die möglichst viele Leser anzieht.

Das Bloggen ist ein elementarer Bestandteil von Content Marketing für die IT-Branche und natürlich auch für alle anderen Branchen. Der Blog ist neben der Unternehmenswebsite der Weg, wie Sie online effektiv Leads generieren können. Nutzen Sie diese Möglichkeit! Ihr Expertenwissen wird Ihnen dabei helfen, Kunden von Ihrem Können zu überzeugen und so potentielle Kunden zu gewinnen, die schon vorab einen Kostprobe Ihrer Expertise genießen konnten und so offener für nachfolgende Verkaufsgespräche sind. Und Sie werden sehen – mit der Zeit geht Ihnen das Titeltexten immer spielerischer von der Hand!

Um das Meiste aus Ihrem Unternehmensblog in der IT-Branche herauszuholen, empfehlen wir Ihnen auch wärmstens unser gratis Whitepaper „9 Inbound-Marketing-Superkräfte von Blogging“. Gleich downloaden und losbloggen bzw. lostiteltexten!

Inbound Marketing Blogging

Folgende Blog-Posts könnten ebenfalls interessant für Sie sein:

Kategorien: Bloggen

Adriano Tagliarina

Adriano Tagliarina

Adriano Tagliarina ist Gründer und Geschäftsführer der TRIALTA, eine der ersten Inbound-Marketing-Agenturen in Deutschland.

vorherhiger Beitrag

Mit diesen Strategien generieren Sie online effektiv Leads

nächster Beitrag

Welchen Einfluss hat Social Media im B2B tatsächlich?