8 Tipps wie Sie Ihre Facebook-Unternehmensseite optimal nutzen

Thomas Weigl - Montag, 12.12.2016
Geschätzte Lesezeit: 2 min

8-Tipps-wie-Sie-Ihre-Facebook-Unternehmensseite-optimal-nutzen

Immer wieder werden Unternehmen von Marketingfachleuten und Co. dazu aufgefordert, einen Unternehmensaccount auf Facebook anzulegen. Und das nicht ohne Grund. Die aktuellen Trends zeigen deutlich, dass ohne Bezug zu sozialen Netzwerken in der Werbewelt fast nichts mehr geht - Facebook gehört in vielerlei Hinsicht dabei zu den absoluten Must-haves für die gezielte Ansprache von potenziellen Kunden und zur ordentlichen Unternehmenspräsentation im Social Web. Doch wie können Unternehmen auf Facebook bei ihren Zielgruppen tatsächlich punkten? Wir geben 8 essenzielle Tipps in unserer Infografik!

Der Start Ihrer Facebook-Unternehmensseite - der erste Eindruck zählt

Nur weil Sie Facebook auch privat nutzen, heißt das nicht, dass Sie Ihre Erfahrungen eins zu eins auf Ihre Facebook-Unternehmensseite übertragen können. Nutzen Sie die zahlreichen Tools der Facebook-Business-Plattform, auf die Sie nur mit dem Anlegen einer expliziten Unternehmensseite auf Facebook Zugriff haben.

  • Zugegeben: Manche Tools und Features sind leider nicht leicht zu finden. Wir haben versteckte Features für Sie in diesem Beitrag aufgespürt.

Um bei Ihren Seitenbesuchern einen guten ersten Eindruck zu machen - und der ist ja bekanntlich das Wichtigste -, sollten Sie sich hinreichend Gedanken über Titelbild und Profilfoto auf Ihrer Seite machen. Mag im privaten Bereich ein schneller Schnappschuss sympathisch wirken, handeln Sie sich damit auf Ihrer Facebook-Unternehmensseite höchstens das Attribut "unprofessionell" ein. Damit die Bilder auf Ihrer Seite bestens zur Geltung kommen, sollten Sie darüber hinaus auch auf die richtigen Bildmaße Rücksicht nehmen. Haben Sie Ihr Unternehmensprofil erst einmal äußerlich zurechtgemacht, geht es im nächsten Schritt an die inneren Werte.

Optimieren Sie Ihre Facebook-Unternehmensseite - erzählen Sie etwas über sich

Auf einer Facebook-Unternehmensseite gelten im Prinzip dieselben Regeln wie beim ersten Date: Machen wir uns nichts vor - gefällt einem erst einmal der äußere Anblick, möchte man auch mehr über die inneren Werte erfahren. Füllen Sie daher den Infobereich über Ihr Unternehmen und überlegen Sie auch hier gut, wie Sie Ihren Besuchern durch eine knackige Unternehmensbeschreibung Lust auf mehr machen. Haben Sie das geschafft, sollten Sie unbedingt Elemente einfügen, die es Ihren Interessenten leicht machen, von Facebook auf Ihre Website zu navigieren. Zum Beispiel einen gut sichtbaren Call-to-Action.

  • Wie Sie das machen, verraten wir Ihnen hier.

Schließlich ist nichts störender, als nach einem erfolgreichen ersten Date zahlreiche Anläufe für ein zweites in Kauf nehmen zu müssen, oder?

Promoten Sie Ihren Content auf Facebook - und bleiben Sie dran!

Ist Ihre Facebook-Unternehmensseite endlich erstellt und sind alle Möglichkeiten der Gestaltung, Information und Verlinkung optimal ausgeschöpft, heißt das nicht, dass Sie sich nun zurücklehnen und auf den Erfolg warten können. Sind Sie erst einmal eine Beziehung zu Ihren Besuchern eingegangen, genügt es nicht, ab und an willkürlich Fotos von Firmenfeiern und Messeausflügen zu posten. Anfangs mögen Sie so noch interessant bleiben, aber ab einem gewissen Punkt müssen Sie mit einem echten Mehrwert auffahren, um Ihre Interessenten bei der Stange zu halten. Teilen Sie regelmäßig Ihren besten Content mit ansprechend gestalteten Bildern, wie zum Beispiel aufregende Blogposts, und stellen Sie potenziellen Kunden damit hilfreiche, relevante und wirklich spannende Inhalte zur Verfügung. Um dem Netzwerkgedanken vollends zu entsprechen, ermöglichen Sie Ihren Website-Besuchern, Inhalte auch mit deren Netzwerk zu teilen, indem Sie Social-Media-Buttons geschickt auf Ihrer Seite platzieren.

Noch mehr Infos über Social Media gefällig?

Sie möchten auch etwas über die Verwendung anderer Social-Media-Kanäle wie Twitter, LinkedIn, Xing oder Google+ erfahren? Dann lesen Sie unseren kostenlosen Ratgeber "Social Media für B2B" und holen Sie sich weitere wertvolle Tipps!

Whitepaper downloaden!

Social Media im B2B

Kategorien: Social Media- Inbound Marketing

Thomas Weigl

Thomas Weigl

Thomas Weigl ist Berater für Inbound Marketing bei TRIALTA, eine der ersten Inbound-Marketing-Agenturen in Deutschland.

vorherhiger Beitrag

So viel kostet Sie Ihre Neukundenakquise

nächster Beitrag

10 witzige Abwesenheitsnotizen zu Weihnachten, Vol. II